News Archiv

Gerade erst sind die DKM in Wuppertal zuende gegangen, schon steht der nächste Wettkampfhöhepunkt auf dem Programm. Vom 1. bis 3. Oktober 2021 findet in der SSE Berlin der FINA Swimming World Cup statt. Als erste von vier Stationen des Weltcups, es folgen noch Budapest, Doha und Kazan, ist die Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark mit hochkarätigen Teilnehmern besetzt. Neben zahlreichen Olysmpiateilnehmern geht auch fast die gesamte deutsche Spitze an den Start.

Von der SGS Hannover werden unsere Kaderschwimmer Malin Grosse und Alaa Maso in Berlin an den Start gehen. Am Freitag wird Malin die 200m Brust bestreiten, Alaa springt über die 50m Freistil ins Wasser. Keine geringeren wie die russische Brustspezialistin Yuliya Efimova oder der russische Weltcup-Rekordhalter Vladimir Morozov werden in den ersten Wettkämpfen unserer beiden SGS-Schwimmer dabei sein.

Am Samstag beginnt Alaa mit den 100m Freistil, Malin wird über 100m Brust an den Start gehen. Am abschließenden Sonntag bestreitet Alaa dann noch die 50m Schmetterling.

Alle Weltcup-Rennen werden von Freitag bis Sonntag mit allen Vorläufen (jeweils ab 10:00 Uhr) und Finals (jeweils ab 18:00 Uhr) auf swcberlin.de/live übertragen.

Wir wünschen den Beiden viel Erfolg in Berlin.

Vier Kadersportler der SGS waren am letzten September-Wochenende zu Gast im Unibad Bremen, wo der SV Bremen 10 zu den Bestenkämpfen 2021 eingeladen hatte. Zwölf Starts absolvierten die Vier an den beiden Tagen, um auf der Langbahn ein paar schöne Zeiten zu schwimmen. Zwei erste, zwei zweite und ein dritter Platz sowie zwei neue persönliche Bestzeiten konnten am Ende für Hannes Ole Klar, Neri Lemke, Jana Rohde und Ben Weyland notiert werden. Damit ist für die Qualifikation zu den anstehenden Meisterschaften eine gute Grundlage gelegt und bereits in zwei Wochen geht es auf der Langbahn im Stadionbad Hannover mit den Bezirksmeisterschaften weiter.

  SGS-Ergebnisse

Mit 124 Meldungen waren 24 SGS-Aktive am 25. und 26. September 2021 beim 2. Internationales 96 Swim-Festival im heimischen Stadionbad vertreten. Für den ersten Wettkampf im Stadionbad nach der etwas längeren Corona-Pause hatten 402 Sportler insgesamt 1483 Meldungen abgegeben.

In den vier kurzweiligen Abschnitten der beiden Wettkampftage zeigten die SGS-Aktiven tolle Leistungen. 56 neue persönliche Bestzeiten konnten erschwommen werden. 64mal standen die SGS-Aktiven auf dem Siegerpodest. 28 erste, 23 zweite und 13 dritte Plätze wurden erreicht.

Über die 50m Strecken konnten sich fünf SGS-Sportler für die Finals am Nachmittag qualifizieren.

Alaa Maso gewann die offenen Finalläufe über 50m Freistil und 50m Schmetterling, über die 50m Rücken schwamm er auf den 2. Platz ebenso wie im 100m-Mystery-Lagen-Finale. Celilie von Klaeden gewann das Jugendfinale über 50m Schmetterling, schwamm im offenen Finale über 50m Freistil auf den 5. Platz und im 100m-MsysteryLagen-Finale auf Platz 6. Nathalie Müller belegte im offenen Finale über 50m Brust den vierten Platz, Jolina Franke erschwamm im offenen Finale über 50m Schmetterling den 5. Platz und Rebekka von Klaeden errang im offenen Finale über 50m Brust den 8. Platz und im Jugendfinale über 50m Schmetterling den 5. Platz.

Herzlichen Glückwunsch an unsere SGS-Aktiven

SGS-Ergebnisse

Die Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften kehrten vom 23. - 26.09.2021 nach 5 Jahren Austragungsort Berlin nach Wuppertal zurück. Im schnellen Wasser der Schwimmoper absolvierte unsere SGS-Schwimmerin Malin Grosse an jedem der vier Wettkampftage einen Vorlaufstart und konnte sich für jeden dieser Starts auch für das Finale am Nachmittag qualifizieren.

Über die 100m Brust am Donnerstag schlug Malin im Vorlauf nach 1:10,95 min an, steigerte sich im A-Finale am Nachmittag auf 1:10,51 min und belegte damit den 7. Platz. Über die 400m Lagen, die am Freitag auf dem Programm standen, schwamm Malin in 4:57,78 min auf den 11. Platz im Vorlauf und konnte sich im B-Finale in 4:52,96 min um einen Platz nach vorne schwimmen. Auf der halben Distanz, den 200m Lagen, ging es am Samstag in 2:22,61 min ebenfalls ins B-Finale, wo Malin in 2:22,81 min den 7. Platz belegte. Am abschließenden Sonntag war über 200m Brust wieder das A-Finale dran. Nach 2:30,89 min im Vorlauf schwamm Malin in 2:28,13 min auf den 4. Platz und nur knapp an einer Medaille vorbei.

Herzlichen Glückwunsch zu den tollen Ergebnissen in Wuppertal. Schon ab kommenden Freitag steht für Malin der FINA World Cup in Berlin auf dem Programm, bei dem auch Alaa Maso an den Start gehen wird.

Das traditionelle Staatsbad-Pokalschwimmfest in Bad Nenndorf war der erste Hallenbad-Wettkampf für unsere Nicht-Kadersportler nach fast einem Jahr. Am 18. und 19. September traten 27 SGS-Aktive in drei Abschnitten mit 109 Starts an. Im ersten Abschnitt am Samstag nachmittag gingen die Jahrgänge 2006 bis 2009 ins Wasser. Der Sonntag vormittag war den Jahrgängen 2010 und jünger vorbehalten, am Samstag nachmittag folgten die Jahrgänge 2005 und älter. Mit der Aufteilung nach Jahrgängen war das Hallenbad nie wirklich voll, so dass zu jeder Zeit die Abstände eingehalten werden konnten. Auch die Wettkampfdauer war sehr übersichtlich, so dass niemand wirklich lange in der Halle ausharren musste.

Unsere "mittelalten" Aktiven konnten am Samstag in der Mannschaftswertung den zweiten Platz erkämpfen, die allerjüngsten holten am Sonntag vormittag die goldene Mannschaftsente und auch die ältesten am Sonntag nachmittag, die mit einer Mannschaftsstärke von nur fünf Sportlern vertreten waren, konnten einen respektablen vierten Platz erschwimmen. Ein toller Erfolg für alle SGS-Sportler.

In den Einzelwertungen ging es prächtig auf Medaillen- und Bestzeitenjagd. 20 Gold-, 21 Silber- und 12 Bronzemedaillen konnten erschwommen werden und über 68 neuen persönliche Bestzeiten freuten sich Schwimmer und Trainer gleichermaßen. Fleißigste Goldsammler waren Lev Andrzheeskii, Simon Dannenberg und Jana Rohde mit jeweils vier Goldmedaillen. Zweimal Gold holte sich Jonas Windrich und jeweils eine Goldmedaille ging an Ivo Bascha, Pauline Goer, Carlotta Hohmann, Sofie Lorenz, Rebecca Oelze und Michael Yastrebov. Ihre Silbersammlung erweiterten Ivo Bascha (2x), Ilsa Clausing, Pauline Goer, Joshua Gongala (2x), Ava Großmann (2x), Liv Großmann (2x), Carlotta Hohmann (2x), Lea Lehmann, Sofie Lorenz, Rebecca Oelze (2x), Sergej Tsikhotskyy, Matthis Falk Wille, Jonas Windrich (2x) und Michael Yastrebov. Auf dem Bronzeplatz schwammen Ivo Bascha (2x), Alina Dannenberg (2x), Ava Großmann (2x), Liv Großmann, Carlotta Hohmann (2x), Erika Laurin Rinke, Mattis Falk Wille und Michael Yastrebov.

Mit den tollen Leistungen in Bad Nenndorf konnten auch noch neue Pflichtzeiten für die im Oktober anstehenden Bezirksmeisterschaften im heimischen Stadionbad erreicht werden.

Wir gratulieren allen Aktiven zu den Erfolgen in Bad Nenndorf. Vielen Dank an unsere Kampfrichter.

Vom 10. bis 12. September fanden im Freibad Raffteich in Braunschweig die Deutschen Masters-Meisterschaften 2021 statt. Für die Wettkämpfe auf der 50m-Bahn im Westen der Welfenstadt hatten 514 Masterssportler aus 206 Vereinen insgesamt 1839 Meldungen abgegeben.

Die SGS-Masters waren mit 10 Aktiven vertreten, die für 32 Starts gemeldet hatten. Bei recht unbeständigem Wetter haben Andrea Oelze, Conni Neubert, Dagmar Frese, Erika Franz, Joachim König, Jörg Ulrich, Kai Dorau, Nathalie Müller, Nils Frese und Tobias Diener teilgenommen.

Bei guter Stimmung in der gemütlichen Zeltrunde hat man sich gemeinsam auf seinen Wettkampf vorbereitet, hat alte Bekannte wieder getroffen und sich nach dem eigenen Lauf über die Ergebnisse ausgelassen. Besonders Dagmar muss man mit Ihren mehrmaligen Welt-, Europa-, Deutschen- und Altersklassenrekorden erwähnen!
Sie schwamm am Freitag über 100m Brust in 1:30,27min. einen neuen Welt- und Deutschen Rekord und legte am Samstag über 50m Brust nach, wo sie in 0:40,11min. den Weltrekord, Europarekord und Deutschen Rekord auf die neue Marke setzte. Auch über 50m Schmetterling errang Dagmar die Goldmedaille.

Auch unsere weiteren Masters schwammen mehrfach aufs Siegerpodest. Kai Dorau holte Gold über 50m Freistil und Silber über 100m Freistil, 200m Rücken und 50m Schmetterling sowie Bronze über 100m Rücken. Nils Frese schwamm über 100m Freistil, 50m Brust und 200m Freistil zur Goldmedaille und erschwamm Silber über 100m Brust. Conni Neubert errang Silber über 50m Brust und Bronze über 100m Brust. Jo König holte Gold über 100m und 200m Brust. Tobias Diener erschwamm Silber über 200m Lagen sowie Bronze über 100m Schmetterling und 50m Rücken. Jeweils Bronze holten sich Andea Oelze über 200m Brust und Erika Franz über 100m Schmetterling. Herzlichen Glückwunsch an alle SGS-Masters.

Wie heisst es immer so schön: Nach dem WK ist vor dem WK, von daher geht es nun wieder weiter im Training, bis zum nächsten Wettkampf ;-)

Die Ergebnisse sind auf der Veranstaltungsseite zu finden.

Am Mittwoch 8. September 2021 stand unser SGS-Schwimmer und Olympia-Teilnehmer Alaa Maso schon wieder im Rampenlicht. Die Landeshauptstadt Hannover hatte für diesen Tag alle Olympioniken zu einem Empfang ins Rathaus eingeladen. Höhepunkt der Veranstaltung war der Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Hannover. Auch Alaas Bruder Mo, der in Tokio im Triathlon an den Start ging, war natürlich im Rathaus dabei.

Auch die hannoverschen Zeitungen berichteten am 09.09.2021 über den Empfang durch den Oberbürgermeister.

Am Samstag 4. September 2021 machten sich 22 SGS-Aktive zusammen mit ein paar Trainern und Kampfrichtern auf den Weg an die Weser. Das Freibad Holzminden war am späten Vormittag das Ziel, wo um 10:30 Uhr mit den schon bekannten Hygieneregeln der Intersport-Schwager-Cup 2021 begann. Mit dabei war auch unser Tokio-Teilnehmer Alaa Maso, der fast ohne Training ein paar Starts zum Wiedereinsteig in die neue Saison absolvierte und bei seinen drei Starts jeweils als Erster anschlagen konnte.

Nachdem sich der anfängliche Nebel verzogen hatte, verbrachten die 194 Teilnehmer aus 15 Vereinen einen sonnigen Tag im Freibad mit dem schnellen 25m-Becken. Die 8x50m-Freistil-Mixedstaffel gewann das Team der SGS mit deutlichem Vorsprung, Emily Flucht, Florian Rendle, Lena Klar, Ben Weyland, Alina Staffeldt, Nico Mix, Neri Lemke und Alaa Maso schlugen nach 3:44,14min gut 20 Sekunden vor dem Zweitplatzierten an.

In der Mehrkampfwertung der Jugend E konnte Simon Dannenberg mit 430 Punkten den ersten Platz sichern, Emily Hetnar belegte in der Jugend D den vierten Platz, Neri Lemke sicherte sich den 2. Platz in der Jugend C, Nele Wehrhahn und Hanna Bardusch folgten auf den Plätzen 18 und 19. Bei den Jungs der Jugend C belegte Jannis Dannenberg den 6. Platz. Alina Dannenberg sortierte sich auf dem 9. Platz der Jugend B ein.

In der Wertung der punktbesten Leistung belegte Alina Staffeldt mit 528 Punkten den vierten Platz, bei den Jungs konnte sich Alaa Maso mit 667 Punkten den ersten Platz sichern. Mit 624 Punkten belegte das Team der SGS Hannover den zweiten Platz in der Mannschaftswertung.

Insgesamt erzielten die SGS-Aktiven 25 erste, 15 zweite und 11 dritte Plätze. Im Bestzeitenprogramm konnten 53 neue persönliche Bestzeiten notiert werden.

Herzlichen Glückwunsch zu den tollen Ergebnissen.

lsn logoDas letzte August-Wochenende machte dem Sommer keine Ehre, so dass unsere drei SGS-Masterschwimmer bei den Landesmastersmeisterschaften 2021 im Freibad Stelle nicht nur während ihres Wettkampfes nass wurden. Den weiten Weg vor die Tore Hamburgs hatten Tobias Diener, Joachim König und Jörg Ulrich in Begleitung unserer Kampfrichterin Dagmar König angetreten. Mit nur knapp über 200 Meldungen war die Veranstaltungsdauer recht übersichtlich und musste zur Regeneration der Sportler mit der ein oder anderen Pause verlängert werden. Unsere Sportler schwammen alle in die Medaillenränge, auch wenn es keine Medaillen gab. Dreimal Platz 1 belegte Joachim König, viermal Platz 1 und einmal Platz 2 belegte Tobias Diener und Jörg Ulrich belegte die Plätze 1, 3 und 4. Anstelle von Medaillen gab es in diesem Jahr erstmalig Sachpreise für die punktbeste Leistung in der jeweiligen Altersklasse.

Herzlichen Glückwunsch an die drei Herren. Als Nächstes stehen für die Masters die Deutschen Mastersmeisterschaften in Braunschweig auf dem Programm.

Bei den Freiwassermeisterschaften des nordrhein-westfälischen Bezirks Mittelrhein holte sich Jolina Franke in der Aggertalsperre in Gummersbach Gold über 5 Kilometer und Silber über 2,5 Kilometer.

Über die 2,5 Kilometer konnte Jolina am Samstag in 34:47,94 Std. in der Juniorenwertung die Silbermedaille sichern (Platz 5 in der offenen Wertung). Am Sonntag startete Jolina dann noch über die 5 Kilometer, dieses Rennen beendete sie in 1:12,46,94 Std. und holte sich mit deutlichem Vorsprung die Goldmedaille bei den Juniorinnen (Platz 6 in der offenen Wertung).

Herzlichen Glückwunsch!

Eine Abordnung der SGS Hannover hat es sich am Montag Abend nicht nehmen lassen, unseren SGS-Olympiateilnehmer Alaa Maso nach mehr als 27-stündiger Reise aus Tokio am Hauptbahnhof in Hannover im Empfang zu nehmen.

2021 08 02 Tokio 1

Alaa steig sichtlich erschöpft, aber auch sehr glücklich aus dem ICE, der ihn zusammen mit seinem Trainer Emil Guliyev vom Frankfurter Flughafen wieder nach Hause brachte. Der 10-stündige Rückflug in Tokio startete am Sonntag 22.30 Uhr Ortszeit (15.30 Uhr MESZ) und führte zunächst nach Doha/Katar, wo knapp fünf Stunden Aufenthalt zu überbrücken waren. Weiter ging es von Doha nach Frankfurt, wo nochmals etwa drei Stunden Wartezeit bis zur Zugabfahrt überbrückt werden mussten. Nach der Ankunft in Hannover freuten sich Alaa und Emil über den Empfang auf dem Bahnsteig, bevor die Heimreise angetreten wurde und das eigene Bett ganz lauf rief.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.