News Archiv

piranha logo 20195122 Meldungen verteilt auf drei Tage - 978 Sportler verteilt auf drei Tage - 93 teilnehmende Verein an drei Wettkampftagen - über 300 zu besetzende Kampfrichterpositionen verteilt auf drei Tage - weit über 100 Helfer der SGS im Einsatz - das war das 21. Piranha-Meeting 2019 im Stadionbad Hannover.

So erschreckend und überraschend die Zahlen auf den ersten und zweiten und vielleicht auch dritten Blick erscheinen, es war trotz der langen Wettkampfdauer, insbesondere am Samstag und Sonntag, ein gelungenes Piranha-Meeting, auch dank der vielen bereitwilligen Kampfrichter, dank des sehr disziplinierten Verhaltens aller Sportler, die manchmal ein wenig zusammenrücken mussten und dank der vielen SGS-Helfer vor und hinter den Kulissen des geräumigen Stadionbades.

Nach dem Meldeschluss für dieses Piranha-Meeting tagte die SGS-Crew mehrmals, um alle denkbaren Möglichkeiten durchzuspielen, die sehr hohe Meldezahl, die auch für den Ausrichter sehr überraschend kam, in geordnete Bahnen zu lenken. Sicher ist ein Einschwimmbeginn bereits um 7 Uhr morgens an einem Wochenende nicht das, was man sich wünscht. Möglichkeiten, noch nach dem Meldeschluss Meldungen wieder abzuweisen, obwohl sie fristgerecht eingegangen waren, komplette Wettkämpfe zu streichen oder einzelne Jahrgänge aus dem Programm zu nehmen, wurden nach intensiven Überlegungen verworfen. Jede Entscheidung, die man in diese Richtung gefällt hätte, hätte Vereine und Sportler getroffen, die sich in den letzten Wochen intensiv auf diesen Wettkampf vorbereitet haben.

Auch, wenn die Tage in der Schwimmhalle, übrigens auch für die vielen freiwilligen Helfer und Kampfrichter, sehr lang waren, blicken wir nicht ganz ohne Stolz auf diese Tage zurück. Alle Beteiligten, egal ob Sportler, Trainer, Betreuer, Helfer, Kampfrichter, Badpersonal und viele mehr haben unermüdlich dafür gesorgt, dass dieses 21. Piranha-Meeting in geordneten Bahnen verlaufen ist und grandiose und spannende Rennen im schnellen 50m-Becken verfolgt werden konnten. Nicht alltäglich sind 38 Läufe über 200m Lagen, die den Hauptteil des Freitagprogramms nach 11 Doppelläufe 400m Freistil ausmachten. Am Samstag Vormittag waren 53 Läufe 100m Rücken und 43 Läufe 100m Brust im Wasser, bevor bei 85 Läufen 50m Freistil und 66 Läufen 50m Schmetterling, die Zeitnehmer ein bisschen ins Schnitzen kamen. Durch die sehr üppige Besetzung auf allen Kampfrichterpositionen hatte jeder Kampfrichter aber nach etwa 60-90 Minuten immer mal wieder eine Pause, um durchzuschnaufen und wieder Kraft für den nächsten Block zu tanken. Den Abschluss des Vormittagsabschnittes bildete das schon traditionelle Elimination-Race über 50m Freistil, in dem nach jedem Lauf der jeweils langsamste Sportler ausschied. Bei den Herren hatte am Ende Nikita Rodenko von der SG Mittelfranken die Nase vorn, bei den Damen gewann mit 17 Hundertstel Vorsprung Anna Friedrich von W98 Hannover das Rennen. FUNSPORT spendierte für die Erstplatzierten einen arena Carbon Air Anzug bzw. Jammer und je eine arena Badekappe, die Zweiten gewannen jeweils ein arena Pullkick und je eine arena Badekappe und die Drittplatzierten jeweils ein arena Halo-Handtuch und je eine arena Badekappe.

Nach der Mittagspause und Nudeln Bolognese standen die Finals über 100m Rücken und 100 Brust auf dem Programm. Das Jugendfinale über 100m Rücken gewann Nunjo Tönnies von TV Gut Heil Billstedt, das offene Finale ging an Alexander Görzen von der SG Mittelfranken. Bei den Damen gewann Anna Maria Börstler vom SC Magdeburg das Jugendfinale über 100m Rücken, im offenen Finale war Annalena Wagner von der SG Mittelfranken die Schnellste. Die 100m Brust im Jugendfinale gewann Finn Wendland von der SG RethenSarstedt mit einem neuen niedersächsischen Landesjahrgangsrekord, das offene Finale machten die Niedersachsen Philipp Brandt, Ruben Reck und Yannis Hein unter sich aus. Philipp hatte die beiden Hände als Erster an der Anschlagmatte und gewann mit über einer Sekunde Vorsprung. Bei den Damen gab es im Jugendfinale ein spannendes Finish, das Laura Feldvoss vom SC Magdeburg für sich entscheiden konnte. Vier Hundertstel Sekunden Vorsprung reichte dann zum knappen Sieg. Im offenen Finale war Malin Grosse vom Ausrichter SGS Hannover der Sieg nicht zu nehmen, sie setzte sich deutlich mit über 2 Sekunden Vorsprung vom Rest des Feldes ab. Der weitere Nachmittag stand ganz im Zeichen der 200m-Strecken. Nach einem großen Interesse über die 200m Freistil mit 48 Läufen, waren die folgenden 200m Schmetterling nicht mehr ganz so nachgefragt, dafür aber nicht weniger spannend.

Mit einem wunderschönen Morgenrot über dem hannoverschen Maschsee und 100m Freistil und 100m Schmetterling startete der Sonntag Morgen. Auch hier waren die Freistilstrecken deutlich mehr nachgefragt als die 100m Schmetterling. Bevor kurz vor der Mittagspause noch zwei Läufe 400m Lagen der Herren ins Wasser gingen, waren erst die 50m-Strecken über Rücken und Brust zu schwimmen. Die Nachfrage bei diesen beiden Strecken war mit 57 und 53 Läufen in etwa ausgeglichen. Das Mittagessen mit Nudeln und Putenfleisch hatten sich alle redlich verdient, konnte doch der Zeitplan des Vormittags um über 30 Minuten unterboten werden. Auch der Sonntag Nachmittag startete dann wieder mit den Finals über 100m. Den Anfang machte das Jugendfinale über 100m Freistil, das Jule Köhler von Hannover 96 für sich entscheiden konnte. Auch das offene Finale ging nach Hannover. Anna Friedrich von W98 Hannover schlug hier als Erste im Ziel an. Bei den jungen Herren der Jahrgänge 2004 und jünger holte sich Nils Wille vom SC Magdeburg die Siegerprämie, im offenen Finale über 100m Freistil hatte Brustspezialist Ruben Reck von W98 Hannover die Nase knapp vor Maximilian Oswald von den Wasserfreunden Spandau vorne. Nur sechs Hundertstel Sekunden trennten die Beiden am Ende. Bei den 100m Schmetterling ging die Jugendprämie bei den Damen an Cäcilia Marcia Naaßner vom Berliner TSC, in der offenen Wertung schmetterte Angelina Köhler von Hannover 96 in neuem Landesaltersklassenrekord als Erste ins Ziel. Bei den Jungs der Jahrgänge 2004 und jünger entschied Fjordor Lundgren das fast komplette Berliner Jugendfinale für sich. Im offenen Finale hatte Marcel Stöwer von W98 Hannover den besseren Anschlag vor Evgen Ustinov aus der Ukraine. Den Abschluss des Sonntags-Nachmittagsabschnittes bildeten dann die 200m Rücken und 200m Brust, die dank der flotten Sportler auch wieder schneller als geplant abliefen, so dass sich alle Gäste über den fast 45minütigen Vorsprung vor dem Zeitplan und eine frühere Heimreise freuten.

Sehr erfreulich aus Sicht des Veranstalters SGS Hannover: Unsere Spezialistin über 200m Brust, Malin Grosse, unterbot am späten Sonntag Nachmittag über diese Strecke mit einer Endzeit von 2:31,67 min die Nominierungsnorm für die Junioren-Europameisterschaften 2019 in Kazan! Klasse Leistung nach einem langen Wettkampfwochenende.

Die SGS-Crew wird in den kommenden Wochen alle Kriterien bewerten und Lob und Kritk auswerten, um zu versuchen, die Wettkampfdauer beim 22. Piranha-Meeting im Februar 2020 wieder kürzer gestalten zu können.

Wir danken nochmals ausdrücklich allen Beteiligten, die zum reibungslosen Gelingen des 21. Piranha-Meetings 2019 beigetragen haben!

Danken möchten wir auch allen, die sich an der Sammlung der Plastikverschlüsse der Trinkflaschen zugunsten von Polio-Impfungen beteiligt haben. Es sind alleine am Piranha-Wochenende knapp 4000 Deckel zusammengekommen! Herzlichen Dank!

piranha logo 2019Ab sofort stehen auf der Piranha-Veranstaltungsseite das Protokoll und die DSV-Ergebnisdatei zum Download zur Verfügung.

Einen herzlichen Dank an alle Teilnehmer und Kampfrichter für einen tollen Wettkampf, durch Euren Einsatz und Euer diszipliniertes Verhalten konnten wir trotz der auch für uns überraschend hohen Meldezahlen allen einen gelungenen Wettkampf bieten. Die SGS Hannover freut sich auf ein Wiedersehen im Jahr 2020. Der Termin für das 22. SGS-Piranha-Meeting im Februar 2020 wird rechtzeitig auf der SGS-Homepage bekanntgegeben.

Selbstverständlich werden wir in den nächsten Tagen Euer Lob und Eure Kritik zur Veranstaltung intern auswerten und besprechen, um die Veranstaltungsdauer im kommenden Jahr wieder zu verkürzen.

Am 26. und 27.01.2019 fand das Deutsche Pflichtranglistenturnier im Fächerbad in Karlsruhe statt. Nachdem die Sparte Synchronschwimmen im letzten Jahr eine kleine Pause einlegte, nahmen in diesem Jahr wieder zwei Schwimmerinnen an dem Turnier teil. Mia Wunderlich (2004) und Elisa Sippel (2005) traten beide im Jahrgang C an und mussten vier verschiedene Pflichtfiguren vorschwimmen. Für Elisa war es der erste Wettkampf auf deutscher Ebene. Beide zeigten eine tolle Leistung. In der Gesamtliste des Jahrganges C konnte Mia somit Platz 14 und Elisa Platz 49 von 59 Starterinnen erlangen. Mia erreichte in ihrem Jahrgang Platz 11 von 27 Schwimmerinnen und verpasste das Finale der besten 8 knapp.

Die Trainerinnen sind sehr stolz auf den Trainingseinsatz und die Leistung der Beiden! Der Wettkampf war ein gelungener Start in die neue Saison 2019.

 

dmslogoAn ersten Februar-Wochenende starteten die Wettbewerbe im Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen (DMS) 2019. Die erste Mannschaft der SGS-Herren war am Samstag 02.02.2019 im Olantis Oldenburg in der 2. Bundesliga Nord am Start. Über 26 Strecken schwammen Nils Frese, Lukas Knölker, Markus Tasche, Sebastian Rachow-Gomez, Fjordor Weis, Marc Wewstaedt, Christoph Risser, Severin Bünemann, Alaa Maso und Jonas Windrich um viele Punkte für die Gesamtwertung und konnten mehr als erfolgreich ihren Startplatz in der 2. Liga verteidigen.

Nach vielen tollen Bestleistungen der Jungs gingen sie nach dem ersten Abschnitt mit 7.412 Punkten auf dem 3. Platz in die Mittagspause. Im zweiten Abschnitt konnte die Punktzahl vom Vormittag fast nochmals erschwommen werden, 7.357 Punkte kamen am Nachmittag auf das Konto der SGS-Herren. Mit einer Gesamtpunktzahl von 14.769 Punkten schwammen die Herren auf den 4. Platz! Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Ergebnis!

dms2BL19

SGS-Protokoll 2.Bundesliga

2019 02 SGS DMSLL 1


Einen Tag später, am Sonntag 03.02.2019, startete die erste Mannschaft der SGS-Damen in der Landesliga Niedersachsen. Im Wasserparadies Hildesheim gingen Alina Staffeldt, Svenja Staffeldt, Malin Grosse, Charlotte Leschke, Rebekka von Klaeden, Sofia Yastrebova, Emily Flucht und Michaela Nieder an den Start, um das Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Konkurrentinnen möglichst spannend zu gestalten und um die vorderen Plätze mitzuschwimmen. Und es war wahrhaftig spannend. Im stetigen Wechsel mit den anderen Damenmannschaften war im Zwischenstand zwischen Platz 1 und 5 immer mal wieder was dabei. Auf dem dritten Platz ging es mit 6.737 Punkten in die Mittagspause. Die Gegnerinnen gestalteten den Wettstreit mit den SGS-Mädels weiterhin spannend, auch am Nachmittag wechselte die Platzierung in den Zwischenergebnissen immer wieder. Wie auch schon die SGS-Jungs am Tag zuvor, machten es die SGS-Damen am Ende richtig spannend. 6.567 erkämpfte Punkte waren es über die 13 Strecken am Nachmittag, zusammen mit den Punkten vom Vormittag kamen sie auf 13.304 Punkte, nur hauchdünne 33 Punkte hinter dem Bronzeplatz. Sooo knapp.

dmsLL19

 

 

 

 

 

 

SGS-Protokoll Landesliga

Wir gratulieren beiden Mannschaften zu den Leistungen bei der DMS 2019 und bedanken uns bei den Kampfrichtern Yaroslaw Yastrebov und Katrin Leschke.

Die weiteren SGS-Mannschaften gehen am Samstag 09.02.2019 in der Bezirksliga an den Start, die ebenfalls im Wasserparadies Hildesheim ausgetragen wird.

Ab sofort stehen auf der Veranstaltungsseite  das Protokoll, die Vereinsergebnislisten und die dsv6-Ergebnisdatei zum Download zur Verfügung.

Einen herzlichen Dank an alle Teilnehmer und Kampfrichter für einen schönen Wettkampf. Die SGS Hannover freut sich auf ein Wiedersehen bei der nächsten Veranstaltung im Stadionbad Hannover.

Am ersten Tag der Landesmeisterschaften lange Strecken 2019 ging es für die SGS-Aktiven über die 800m Freistil und die 400m Lagen. Die lange Freistilstrecke bestritten Sofie Lorenz, Cecilie von Klaeden, Jana Rohde, Sofia Yastrebova, Hannes Ole Klar und Alexander Cornberg, Hannes holte sich mit knapp 11 Selunden Vorsprung im Jahrgang 2005 die Goldmedaille, Alexander schwamm im gleichen Jahrgang auf den 6. Platz. Die Damen belegten die Plätze 4, 6, 7 und 9. Sofie belegte im Jahrgang 2008 den vierten Platz, auf dem 9. Platz folgte Cecilie. Im Jahrgang 2007 erreichte Jana den 6. Platz, gefolgt von Sofia auf den 7. Platz.

Über die 400m Lagen gingen Birte Marie Klar, Rebekka von Klaeden, Marlene Küster, Aaron Filges, Noel Palata, Ben Weyland und Michael Knoll ins Rennen. Marie schwamm in ihrem ersten 400m-Lagen-Wettkampf auf der Langbahn auf Platz 12 im Jahrgang 2007. Im Jahrgang 2006 holte sich Rebekka in einer deutlichen neuen Bestzeit die Bronzemedaille und Marlene schwamm im ersten 400m-Lagen-Wettkampf auf der 50m-Bahn auf den 17. Platz. Bei den 2008er Jungs erzielte Aaron den 4. Platz und Noel folgte knapp dahinter auf Platz 6. Ben konnte im Jahrgang 2007 den 8. Platz sichern. Michael schwamm im Jahrgang 2005 hinter dem Dauerkonkurrenten Finn Wendland zur Silbermedaille.

Am Sonntag ging es weiter mit den 1500m Freistil, hier starteten Sofia und Sofie. Sofia konnte im Jahrgang 2007 auf den 4. Platz schwimmen und Sofie erkämpfte sich die Silbermedaille im Jahrgang 2008.

SGS-Ergebnisse

Herzlichen Glückwunsch zu den Leistungen bei den LandesMS lange Strecke 2019.

Vielen Dank an alle fleißigen Helfer der SGS, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Am Samstag 19.01.2019 fanden die Kreismeisterschaften des Kreises Hannover-Stadt im Stadionbad Hannover statt. Insgesamt wurden von sechs Vereinen 200 Aktiven gemeldet, die 797 Einzel- und 10 Staffelstarts absolvierten. Die SGS Hannover war mit 81 Aktiven vertreten, die 320 Einzel- und 3 Staffelstarts bestritten und damit meldestärkster Verein.

Beim zweiten Wettkampf nach den Weihnachtsferien und den Bezirksmeisterschaften lange Strecke gab es eine kleine Standortbestimmung im neuen Jahr, die einigen Aktiven gezeigt hat, wo sie aktuell so stehen. Für die nächsten Wettkämpfe kann jetzt motiviert und fleißig trainiert werden. Insgesamt konnten 122 erste, 75 zweite und 36 dritte Plätze belegt werden. 224 neue persönliche Bestzeiten wurden in die SGS-Bestenlisten aufgenommen.

SGS-Ergebnisse

Wir gratulieren den erfolgreichen SGS-Aktiven und bedanken uns bei den zahlreichen SGS-Kampfrichtern und Helfern, die für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben.

Ab sofort steht das Protokoll und die DSV-Ergebnisdatei der Kreismeisterschaften 2019 (19.01.2019 im Stadionbad Hannover) zum Download zur Verfügung.

Wir gratulieren allen Aktiven zu den tollen Ergebnissen bei den KM 2019 im Stadionbad.

dsv logoDer Deutsche Schwimm-Verband (DSV) hat auf seiner Homepage dsv.de eine Übersicht über die Bundeskader für die Saison 2019 veröffentlicht.

Malin Grosse ist, wie auch schon im Vorjahr, in den Nachwuchskader 1 berufen worden.

Wir gratulieren recht herzlich zur Berufung in die Bundeskader und wünschen viel Erfolg bei den anstehenden Wettkämpfen.

bshlogoAm 12. und 13. Januar 2019 startteen die SGS-Aktiven in das Wettkampfjahr 2019. Bei den Bezirksmeisterschaften lange Strecken, Bezirksmastersmeisterschaften und beim Bezirks-SMK gingen insgesamt 14 SGS-Aktive an den Start. Nachdem in den letzten Jahr die SGS-Masters immer die Gesamtwertung des Mastersmeisterschaften gewannen und drei Siegertorten abräumen konnten, blieb in diesem Jahr abzuwarten, was die übersichtliche Truppe von Mastersschwimmern erkämpfen konnte. Beim Schwimmerischen Mehrkampf sprangen zwei SGS-Aktive ins Wasser springen und über die langen Strecken, 400m, 800m und 1500m Freistil sowie 400m Lagen gingen 8 SGS-Aktiven an den Start.

Unsere beiden Mehrkämpfer, die an den beiden Tagen insgesamt fünf Strats zu absolvieren hatten, schlugen sich prächtig. Sofie Lorenz konnte im SMK Rücken im Jahrgang 2008 mit 1442 Punkten die Goldmedaille erkämpfen. Im SMK Brust holte sich Cecilie von Klaeden mit 1439 Punkten die Silbermedaille im Jahrgang 2008.

Über die langen Strecken gewann Rebekka von Klaeden über 400m Lagen die Goldmedaille in der Jahrgangswertung und Bronze in der offenen Wertung. Severin Bünemann erschwamm in der Juniorenwertung und auch in der offenen Wertung die Silbermedaille.  Über 1500m Freistil war Hannes Ole Klar im Jahrgang 2005 nicht zu schlagen, er gewann Gold in 18:42,21 min. In der offenen Wertung holte er sich damit die Silbermedaille. Zusätzlich zur SMK-Wertung konnte Sofie Lorenz über 400m Freistil in der Jahrgangswertung noch die Bronzemedaille erschwimmen. Auch die 800m Freistil gewann Sofie souverän in 11:50,58 min. Gold in der offenen Wertung über 400m Freistil holte sich Fjordor Weis, auf dem Silberplatz folgte Markus Tasche. Markus gewann dann am Sonntag nachmittag auch noch die 800m Freistil in 9:20,21 min.

In der Masterswertung holte sich Fjordor Weis über 100m Rücken den ersten Platz, Maike Helbig, Alina Staffeldt und Marco Steding erschwammen Platz 1 über 50m Schmetterling, Über 100m Brust schnappten sich Adina Coors und Sebastian Rachow-Gomez jeweils den ersten Platz. Über 50m Freistil ging Platz 3 an Maike Helbig und Platz 1 an Adina Coors und Alina Staffeldt. Bei den Herren ging über 50m Freistil der 1. Platz an Marco Steding und Fjordor Weis sowie Platz 3 an Matthias Bittens. Jeweils Platz 1 über 100m Lagen holten sich Maike Helbig, Adina Coors, Markus Tasche und Sebastian Rachow-Gomez. Maike Helbig, Adina Coors und Marco Steding holten jeweils den ersten Platz über 50m Brust, Platz 2 ging an Matthias Bittens. Die 100m Schmetterling gewannen in der Altersklasse jeweils Alina Staffeldt und und Sebastian Rachow-Gomez. Platz 1 über 50m Rücken holte sich Marco Steding. Adina Coors und Matthias Bittens gewannen die 100m Freistil und über Platz 2 freute sich Maike Helbig.

In der Masters-Kombiwertung (25m, 50m und 100m in einer Schwimmart) holte Adina Coors Gold in der Freistil- und in der Brustwertung, Maike Helbig erschwamm die Silbermedaille in der Freistilwertung und Matthias Bittens errang Gold bei den Herren in der Freistilwertung.

Mit 195 Punkten konnten die SGS-Masters den dritten Platz in der Gesamtwertung belegen und eine leckere Torte als Prämie in Empfang nehmen.

Protokoll   SGS-Ergebnisse

Wir gratulieren allen SGS-Aktiven zu den Erfolgen im Wasserparadies Hildesheim.

Vom 13. bis 16. Dezember 2018 fanden die Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften in Berlin statt. Mit nur 1396 Meldungen von 471 Aktiven war ein weiterer Rückgang der Meldezahlen für diese Veranstaltung zu verzeichnen. Nicht nur die parallel stattfindende Kurzbahn-WM in China, sondern auch viele zeitgleich stattfindende Weihnachtsschwimmfeste werden der Grund sein. Hier liegt es am DSV und dem Chef-Bundestrainer diese nationale Meisterschaft wieder attraktiver zu gestalten.

Von der SGS Hannover hatten sich Malin Grosse, Lukas Knölker und Fjordor Weis für Berlin qualifiziert.

 

 Am ersten Tag der DKM konnte sich Malin Grosse über 100m Brust in 1:08,29 min souverän als Vierte für das A-Finale qualifizieren. Nach dieser schnellen Zeit im Vorlauf verbesserte sich Malin im Finale am Nachmittag erneut und konnte als jüngste Final-Teilnehmerin in neuer Bestzeit von 1:07,85min auf einen tollen 5. Platz schwimmen. Nur hauchdünne 24 Hundertstel Sekunden haben zur Bronzemedaille gefehlt. Herzlichen Glückwunsch an Malin. Fjordor musste leider seine beiden Starts bei der DKM krankheitsbedingt absagen.

Am Tag 2 der DKM 2018 standen die 400m Lagen für Malin auf dem Programm. Mit einer 4:49,76 min im Vorlauf blieb sie noch knapp über der Meldezeit, konnte sich aber als Fünftplatzierte sicher für das A-Finale qualifizieren. Im Finale lag Malin nach der Schmetterlings- und nach der Brustteilstrecke jeweils knapp vor der Drittplatzierten auf dem zweiten Platz hinter der weit führenden Franziska Hentke. In einer neuen Bestzeit von 4:43,34 min konnte sich Malin in einem packenden Finish die Bronzemedaille sichern. Herzlichen Glückwunsch!
Lukas Knölker startete mit den 200m Rücken in die DKM. Im Vorlauf blieb er mit 2:01,09 min noch knapp über seiner Bestzeit, konnte sich damit aber sicher für das B-Finale am Nachmittag qualifizieren. Hier gab es nochmals eine deutliche Leistungssteigerung und mit einer neuen Bestzeit von 2:00,61 min schwamm Lukas auf den 7. Platz. Herzlichen Glückwunsch.

 

Am Samstag, dem dritten Tag der DKM, ging es für Lukas Knölker über die 100m Rücken. Im Vorlauf schwamm Lukas mit 0:56,29 min noch knapp über seiner bisherigen Bestzeit auf den 23. Platz, womit er sich für das C-Finale qualifizierte. Dort legte Lukas noch eine Schippe drauf und schwamm in neuer Bestzeit von 0:55,62 min auf den 3. Platz. Malin Grosse startete über 50m Brust und 200m Lagen. Die Bruststrecke absolvierte sie in 0:32,33 min, was für Platz 10 reichte. Die Finalteilnahme am Nachmittag meldete Malin zugunsten der 200m Lagen ab. Im Vorlauf über die 200m Lagen erreichte sie in 2:16,57 den 7. Platz, der für das A-Finale berechtigte. Im Finale konnte Malin diesen siebten Platz über 200m Lagen in 2:16,62 min verteildigen. Herzlichen Glückwunsch an Beide.

Am letzten Tag der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften 2018 konnte sich Malin Grosse die Bronzemedaille über 200m Brust schnappen. In einem neuen Deutschen Altersklassenrekord für 16-jährige schwamm sie in 2:25,77 min auf den dritten Platz im A-Finale. Der alte Rekord stand seit 2014 bei 2:25,90 min. Lukas Knölker begann den Vormittagsabschnitt mit dem Start über 400m Freistil, die er in 4:02,80 min nur knapp über seiner Bestzeit auf dem 44. Platz in der offenen Wertung beendete. Es folgten die 50m Rücken, über die Lukas in neuer Bestzeit von 0:26,22 min ein tolles Rennen ablieferte. Wir gratulieren den beiden SGS-Aktiven zu den tollen Leistungen in Berlin.

Informationen zur DKM Berlin 2018 gibt es auch auf der Veranstaltungshomepage.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.