News Archiv

Ab sofort stehen auf der Piranha-Veranstaltungsseite das Protokoll und die DSV-Ergebnisdatei zum Download zur Verfügung.

Einen herzlichen Dank an alle Teilnehmer und Kampfrichter für einen tollen Wettkampf, durch Euren Einsatz und Euer diszipliniertes Verhalten konnten wir allen einen gelungenen Wettkampf bieten. Die SGS Hannover freut sich auf ein Wiedersehen im Jahr 2019. Der Termin für das 21. SGS-Piranha-Meeting im Februar 2019 wird rechtzeitig auf der SGS-Homepage bekanntgegeben.

Während die Langstreckler bei der NDM und LM lange Strecke in Braunschweig starteten, war der jüngere Nachwuchsbereich der SGS beim 35. Pokalschwimmfest des TSV Hohenhameln am Sonntag 18.02.2018 im Auebad Mehrum stark vertreten. Insgesamt wurden 744 Meldungen von 9 Vereinen abgegeben, die 240 Aktive ins Wasser schickten. Mit 62 Aktiven, die 177 Einzel- und 10 Staffelstarts absolvierten, war die SGS der nicht nur meldestärkste Verein in Mehrum.

Bereits im ersten Abschnitt, in dem die Jahrgänge 2007 bis 2010 über 25m, 50m und 100m an den Start gingen, zeigte der SGS-Nachwuchs tolle Leistungen und zauberte eine Bestzeit nach der anderen ins Wasser. Für die drei Erstplatzierten gab es in der Mittagspause dann die Belohung in Form von Gold-, Silber- und Bronzemedaillen. Im Krümelabschnitt zur Mittagszeit gingen die Jahrgänge 2011 und 2012 über die 25m-Strecken ins Wasser. Auch hier konnten eine ganze Reihe Medaillen gesammelt werden. Am Nachmittag sprangen die Älteren ins Wasser, auch 200m Strecken konnten absolviert werden. Auch die Jahrgänge 2009 und älter zeigten tolle Leistungen mit Medaillen und Bestzeiten.

Am Ende eines langen, sehr warmen und erfolgreichen Tages bei saunahaften Temperaturen konnte die SGS Hannover mit 863 Punkten die Mannschaftswertung gewinnen, der zweitplatzierte Gastgeber TSV Hohenhameln folgte mit 497 Punkten.

Protokoll   SGS-Ergebnisse

Wir gratulieren zu 37 Gold-, 19 Silber- und 15 Bronzemedaillen und sagenhaften 112 neuen Bestzeiten in Mehrum.

Die SSG Braunschweig richtete am 17. und 18. Februar 2018 die Norddeutschen Meisterschaften und Landesmeisterschaften Lange Strecken 2018 im Sportbad Heidberg aus. Über 400m Lagen, 800m und 1500m Freistil gingen insgesamt 416 Aktiven aus 75 Vereinen an den Start,

Die SGS Hannover war mit Emily Flucht (800m Freistil), Sofia Yastrebova (800m Freistil und 400m Lagen), Hannes Ole Klar (1500m Freistil und 400m Lagen), Alexander Cornberg (800m Freistil und 400m Lagen) und Florian Rendle (400m Lagen) vertreten. Michael Knoll musste leider erkrankt absagen, gute Besserung.

Am ersten Tag gab es bereits zwei Bronzemedaillen für die SGS-Aktiven. Sofia Yastrebova schwamm über 800m Freistil in neuer Bestzeit von 11:26,60 min auf den dritten Platz und Hannes Ole Klar belegte über 1500m Freistil in neuer Bestzeit von 20:04,42 min ebenfalls Platz 3. Emily Flucht schwamm über 800m Freistil in 10:13, 59 min auf den 6. Platz.

Am zweiten Tag ging das Sammeln der neuen Bestzeiten unaufhaltsam weiter. Alexander Cornberg schwamm über 800m Freistil in 10:49,71 min auf den vierten Platz. Florian Rendle errang über 400m Lagen in 6:14,47 min den 7. Platz und Hannes Ole Klar schlug über 400m Lagen in 5:43,17 min als Vierter an, Alexander Cornberg folgte in 6:03,00 min auf dem achten Platz. Die Silbermedaille gab es für Sofia Yastrebova, die über 400m Lagen in 6:19,91 min auf den zweiten Platz schwamm.

Wir gratulieren allen SGS-Aktiven zu den schönen Bestzeiten auf der langen Strecke in Braunschweig.

SGS-Protokoll   SGS-Ergebnisse

dmslogo2018 02 SGS DMSBezL 2Am zweiten Februar-Wochenende folgten die Starts der weiteren SGS-Mannschaften im Deutschen Mannschaftswettbewerb DMS 2018 in der Bezirksliga.

Die 2. Herrenmannschaft mit Alexander Cornberg, Henner Flucht, Hannes Ole Klar, Michael Knoll, Daniel Leibovitch, Alexander Middendorff, Dirk Noack, Sebastian Rachow-Gomez, Florian Rendle und Joachim Steincke belegte mit 9572 Punkten den 2. Platz in der Gruppe am Samstag. Der Abstand zum führenden Grafenschwimmteam mit knapp 1000 Punkten Vorsprung war schon recht deutlich. Der Abstand zum nachfolgenden dritten Platz betrug dann aber deutliche 1800 Punkte. Die SGS-Herren und jungen SGS-Nachwuchsaktiven haben sich wacker geschlagen und auch einige neue Bestzeiten erschwimmen können.

Die 2. Damenmannschaft mit Ida Clausing, Melina Elsholz, Anastasia Glowienka, Fiona Herms, Cara Lüdemann, Mareile Pein, Jana Rohde und Sofia Yastrebova konnte mit 7447 Punkten den 3. Platz in der DMS-Gruppe am Samstag belegen und auch eine ganze Reihe neuer Bestzeiten erkämpfen.  In der 3. Damenmannschaft waren Jana Beulke, Pauline Goer, Johanna Gruben, Swantje Keunecke, Birte Marie Klar, Marlene Küster, Cecilie von Klaeden und Carina Zirkler am Start. Das Team SGS 3 belegte mit 6054 Punkten den sechsten Platz und auch hier waren zahlreiche neue Bestzeiten zu notieren. Insgesamt 50 Bestzeiten bei 81 Starts können sich doch sehen lassen.

Wir gratulieren den SGS-Aktiven zu den neuen Bestzeiten und bedanken uns bei den SGS-Kampfrichtern Karsten Lippmann, Andreas Jörss, Emily Flucht, Nadine Küster, Tatjana Knoll und Maren von Klaeden.

Protokoll DMS Bezirksliga

dmslogoWie gewohnt am ersten Februar-Wochenende starteten die Deutschen Mannschaftswettbewerbe DMS 2018 mit der Durchführung der 1. und 2. Bundesliga. Die beiden ersten Mannschaften der SGS Hannover waren in der 2. Bundesliga Nord vertreten, die am Samstag 03.02.2018 im Dulsbergbad Hamburg um viele Punkte für die Mannschaftswertung schwamm.

Das Damen-Team ging mit Emily Flucht, Lea König, Charlotte Leschke, Malin Grosse, Rebecca Oelze. Emma Schell, Svenja Staffeldt und Michaela Nieder an den Start. Auch das Herren-Team mit Nils Frese, Markus Tasche, Fjordor Weis, Marc Wewstaedt, Jonas Windrich, Lukas Knölker, Christoph Risser und Alaa Maso startete in Hamburg in der 2. Bundesliga Nord.

DMS 2. Bundesliga Nord oder „Was machen wir hier eigentlich?“

Mit dem Wissen, dass wir (1. Mannschaft Frauen) den Klassenerhalt wohl eher nicht schaffen würden, starteten wir trotzdem am Freitag gegen 16:15 Uhr hochmotiviert mit dem Auto Richtung Hamburg. Nach zwei sehr witzigen Stunden Autofahrt kamen wir dann in unserem Hotel an. Das Einchecken klappte problemlos und es gab zur Freude aller einen Fahrstuhl in den 3. Stock. Die Zimmer waren schön, jedoch fanden wir das „Badezimmer“ etwas fragwürdig. Es bestand aus einem Kabuff, wo eine Toilette enthalten war. Das Waschbecken und die Dusche waren im Zimmer. Die Duschwand war ziemlich durchsichtig. Svenni und ich wollten gerade lustige Duschvideos drehen, doch leider mussten wir dann schon los zum Essen im nahegelegenen „Schweinske“. Nach ca. fünfminütigem Fußweg stürmten wir mit hungrigen Bäuchen den Laden. Wir wurden super schnell bedient und nach 20 Minuten stand das Essen schon auf dem Tisch. Zum ersten Mal in meinem Leben musste ich erfahren, wie es ist, als letzte das Essen serviert zu bekommen: es war eine schrecklich!!! Kurz nach dem alle satt und zufrieden waren, kam der Gedanke auf, dass Eis ein sehr guter Nachtisch wäre, da es neben dem Schnitzel und dem Steak kaum bis gar keinen Platz im vollen Magen einnehmen würde. Weiterhin würde ein Verdauungsspaziergang die Straße weiter runter allen gut tun. So standen wir keine fünf Minuten später vor einem Mc Donalds. Nachdem alle mit einem Mc Flurry versorgt waren, konnte nun ganz gemütlich der Heimweg angetreten werden. Zurück im Hotel wurden dann noch etwas in der Zimmertür rumgelungert und die gegnerischen (vornehmlich männlichen) Teams auszuspionieren. Zurück im Zimmer wurde dann pünktlich um 22:30 Uhr das Licht ausgemacht, damit am nächsten Tag um 6:30 Uhr auch alle fit und (mehr oder weniger) wach beim Frühstück sitzen. Nach einem leckeren Frühstück und mehreren geschmuggelten Brötchen für die spätere Mittagspause im Bad, fuhren wir um 7:20 Uhr los ins Dulsbergbad.

Dank Lukas und Hartwig, die schon vor uns angekommen waren, hatten wir gute Plätze direkt am Becken. Beim Einschwimmen führte die Wendeseite zu einigen Irritationen, da die Wand nicht bis zum Boden ging und man sie deswegen teilweise zu spät sah. Zwischenfazit: Einschwimmen lohnt sich doch! Vor allen Dingen, wenn man beispielsweise von Jacob Heidtmann oder Maximilian Oswald überholt wird (oder mit anderen Worten: über den Haufen geschwommen wird) und nicht von „Irgendwem“.

Während den Wettkämpfen wurde tatkräftig von allen Seiten angefeuert. Die Stimmung war gut in der Halle, wobei einige von uns gerne die ein oder andere Trommel im Wasser versenkt hätten. Beide Teams kämpften hart um gute Zeiten. Nach dem 1.Abschnitt lag die Frauenmannschaft mit nur 15 Punkten Rückstand auf den Zehntplazierten, auf dem 11. Platz. Die Männermannschaft lag im guten Mittelfeld. Nach dem ein oder anderen Nickerchen wurde sich für den 2.Abschnitt nochmal neu eingeschwommen. Auch im 2.Abschnitt kämpften wieder beide Mannschaften um gute Zeiten für ihr jeweiliges Team. Nach einem superspannenden letzten 100m Freistil Rennen mit Jacob Heidtmann, Maximilian Oswald, Jonas Bergmann und natürlich Marc Wewstaedt ging der Wettkampf zu Ende. Die Männermannschaft belegte einen tollen 7.Platz. Herzlichen Glückwunsch zum Klassenerhalt!!!

Die Frauenmannschaft schaffte den 10. Platz leider nicht mehr, konnte aber den 11. Platz verteidigen und darf sich nun nächstes Jahr in der Landesliga messen (mit fast der gleichen Ligabesetzung, da noch 3 weitere niedersächsische Teams mit abgestiegen sind… upps).

Auf dem Nachhauseweg wurde noch kurz ein Zwischenstopp in Bispingen bei unserem liebsten amerikanischen Freund eingelegt. Hier traf man auch bekannte Gesichter vom anderen hannoverschen Team wieder. Nach zahlreichen Burgern, Nuggets, Pommes, Milchshakes und natürlich dem Mc Flurry, wurde nach Hause gefahren. Gegen 21 Uhr waren alle wieder heil in Hannover angekommen.

Endgültiges Fazit: Wir haben alle gekämpft, bei den Jungs hat es gereicht, bei den Mädels leider nicht. Aber wir sehen uns nächstes Jahr in der Landesliga wieder, zieht euch warm an! ;P

Protokoll 2.BL Nord

Rund zwei Wochen nach der Sportlerehrung im Erwachsenenbereich sind am Abend des 6. Februar 2018 auch die Deutschen Meister der Jugendklassen geehrt worden.

Die Ehrung wurde in Vertretung für den erkrankten Oberbürgermeister durch Bürgermeister Thomas Hermann vorgenommen. Geehrt wurde junge Sportlerinnen und Sportler, die 2017 Deutscher Meister oder Deutsche Meisterin geworden sind, oder bei Europa- und Weltmeisterschaften einen der ersten drei Plätze belegt haben. Diese Kriterien erfüllten 123 Personen – einschließlich 22 Trainerinnen und Trainern aus 16 Vereinen, die eingeladen wurden. Nahezu alle waren anwesend. Die Sportarten: Aerobicturnen, Beachhandball, Cheerleadern, Faustball, Judo, Kanu-Rennsport, Karnevalistischer Tanz, Kegeln, Leichtathletik, Rollkunstlauf, Rudern, Schach, Schwimmen, Taekwondo und Wasserball. Die Geehrten erhielten Trinkflaschen mit integrierten Bluetooth-Lautsprechern. Im Anschluss nahmen alle an einem Minigolfturnier in der Rathaushalle teil.

(Text und Foto: hannover.de)

Wir gratulieren unseren beiden SGS-Aktiven Malin Grosse und Lukas Knölker, die an dieser Jugendehrung im Rathaus teilnehmen durften.

dsv logoDer Deutsche Schwimmverband hat die beiden SGS-Aktiven Malin Grosse und Lukas Knölker in den Bundeskader 2018 berufen.

Malin ist in den Nachwuchskader 1 berufen worden, Lukas wurde in den Nachwuchskader 2 berufen.

Wir gratulieren recht herzlich zu den Berufungen in die Bundeskader und wünschen viel Erfolg bei den anstehenden Wettkämpfen.

bshlogoFür die BezirksMS Masters, SMK und lange Strecke 2018 am 20. und 21. Januar 2018 im Wasserparadies Hildesheim hatten 28 Vereine gemeldet. Die 176 BSH-Aktiven sprangen in 508 Einzel- und 13 Staffelstarts ins Wasser. Die SGS Hannover war mit 20 Aktiven vertreten, die 78 Einzelstarts absolvierten.

Im Schwimmerischen Mehrkampf Freistil konnte sich Alexander Cornberg im Jahrgang 2005 behaupten und dort mit 1632 Punkten den ersten Platz erschwimmen, Über 400m Freistil erschwamm Sofia Yastrebova die SIlbermedaille im Jahrgang 2007. Alexander Cornberg konnte über 400m Freistil den Jahrgangstitel holen und gewann die Goldmedaille. In der offenen Wertung holte sich Fjordor Weis den Bezirksmeistertitel. Nur 19 Hundertstel Sekunden dahinter schlug Nils Frese als Vizemeister an.

Bei den Masters gewann Joachim Steincke in der Mehrkampfwertung Schmetterling (25m, 50m und 100m) die Goldmedaille. In der Freistilwertung der Damen holte Adina Coors die Goldmedaille, Andrea Oelze und Betina Hillmayr konnten in ihrer Altersklasse jeweils Silber erschwimmen. Conni Neubert und Andrea Oelze sowie Jochen Goebel holten sich jeweils Gold in der Mehrkampfwertung Brust.

In der Mannschaftswertung holte auch in diesem Jahr wieder die SGS Hannover mit 375 Punkten den ersten Platz und freute sich über drei leckere C&W-Torten, die gleich vor Ort vertilgt wurden.

Über die abschließenden 800m Freistil am Sonntag nachmittag konnten Sofia Yastrebova und Alexander Cornberg dann nochmal jeweils die Goldmedaille in Empfang nehmen, Markus Tasche gewann die Silbermedaille in der offenen Wertung.

Wir gratulieren allen SGS-Aktiven zu den Erfolgen in Hildesheim. Herzlichen Dank an die vielen SGS-Kampfrichter, die bei diesem Wettkampf am Beckenrand tätig waren.

SGS-Protokoll   SGS-Ergebnisse

Am Samstag 13.01.2018 fanden die Kreismeisterschaften des Kreises Hannover-Stadt im Stadionbad Hannover statt. Insgesamt wurden von sechs Vereinen 182 Aktiven gemeldet, die 752 Einzel- und 13 Staffelstarts absolvierten. Die SGS Hannover war mit 78 Aktiven vertreten, die 330 Einzel- und 3 Staffelstarts bestritten.

Beim ersten Wettkampf nach den Weihnachtsferien gab es eine kleine Standortbestimmung im neuen Jahr, die einigen Aktiven gezeigt hat, wo sie aktuell so stehen. Für die nächsten Wettkämpfe kann jetzt motiviert und fleißig trainiert werden. Insgesamt konnten 117 erste, 65 zweite und 34 dritte Plätze belegt werden. 173 neue persönliche Bestzeiten wurden in die SGS-Bestenlisten aufgenommen.

Wir gratulieren den erfolgreichen SGS-Aktiven.

Protokoll   SGS-Ergebnisse

Der DSV berichtet auf seiner Homepage über das derzeit in Südafrika stattfindende Trainingslager, an den auch unsere SGS-Aktive Malin Grosse teilnimmt:

Während das Winter-Wetter in Deutschland oft kühl, nass und ungemütlich ist, genießen aktuell insgesamt 31 Schwimmerinnen und Schwimmer des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) die sommerlichen Trainingsbedingungen auf der Südhalbkugel unsers Planeten.

Die DSV-Trainingsgruppe unter der Leitung von Junioren-Bundestrainer Mitja Zastrow hat sich bereits am 2. Januar auf die Flugreise nach Südafrika begeben und sich dort im Ingwenyama Sport Ressort einquartiert.

Der Komplex befindet sich in White River, einer Kleinstadt im Norden Südafrikas unweit des Kruger Nationalparks, und bietet perfekte Trainingsbedingungen, wie der Bundestrainer wissen lässt: „Das Hotel und das Essen sind gut und das Personal ist sehr bemüht, dass es uns an nichts fehlt. Das Hotelgelände bietet einen großen Kraftraum und einen 25m-Pool. Zum 50m-Pool, den wir hauptsächlich nutzen wollen, fahren wir auch nur 20 Minuten. Seit kurzem ist auch Graham Hill, der ehemalige Coach von Chad LeClos, mit seinem Team hier.“

Neben der Infrastruktur spielt auch das Klima eine wichtige Rolle, erklärt Zastrow: „Die Temperaturen liegen hier tagsüber bei ca. 28 bis 32 Grad, also genau richtig, um Vitamin D aufzunehmen und die Sportler fit und gestärkt für die nächsten Wochen im kühlen Deutschland zu machen. Generell wird hier im Wasser an der Grundlagenausdauer gearbeitet. Natürlich versuchen wir auch den Sportlern, die noch nicht an einem der Bundesstützpunkte trainieren, weiterhin mit den Kraftübungen zu helfen und dort ihre Technik zu verbessern.“

Damit keiner in der Gruppe während des mehr als zweiwöchigen Trainingslagers einen Lagerkoller erleiden muss, sorgen Zastrow und sein Betreuerteam auch für die nötige Abwechslung vom Trainingsalltag: „Wir haben in der Gruppe eine harmonische Atmosphäre, die wir z.B. durch Teambuilding-Maßnahmen wunderbar aufrecht erhalten können. Zudem hatten wir mit dem Besuch des Kruger-Nationalparks ein richtiges Highlight im Programm. Das war für alle sehr beeindruckend und eine tolle Erfahrung.“ Die DSV-Maßnahme endet am 18. Januar. (Foto: dsv)

bshlogoAm Samstag 16.12.2017 starteten unsere SGS-Nachwuchsaktiven Sofie Lorenz, Cecilie von Klaeden, Ben Weyland, Jana Rohde, Florian Rendle und Rebekka von Klaeden gemeinsam mit den weiteren BSH-Aktiven beim LSN-Team-Cup 2017 in Göttingen. In 22 Wettkämpfen schwammen die Bezirke Braunschweig, Hannover, Lüneburg und Weser-Ems mit ihren Mannschaften um möglichst viele Punkte für die Gesamtwertung.

Nach etwas mehr als zwei Stunden Wettkampfdauer stand das BSH-Team als bestplatziertes Team mit 214 Punkten fest. Alle Mannschaftsmitglieder der Jahrgänge 2008 bis 2006 haben wahnsinnig gekämpft und zum Erfolg des BSH-Teams beigetragen. Die Geräuschkulisse war sicher auch noch in Hannover zu hören. Der zweite Platz ging in diesem Jahr an die Auswahl aus Weser-Ems mit nur 5 Punkten Rückstand (209 Punkte), auf den Plätze 3 und 4 folgten die Teams aus Braunschweig (132 Punkte) und Lüneburg (120 Punkte). Neben den Pokalen für alle Teams erhielt jedes Mannschaftsmitglied einen Gerolsteiner Beutel und die schon obligatorische Tüte Haribo. Noch in Göttingen wurde mit allen 34 Teilnehmern und den Betreuern und Kampfrichtern ein amerikanisches Feinkostrestaurant gestürmt, bevor die Aktiven am Parkplatz vor dem LSB in Hannover von den wartenden Eltern mit Wunderkerzen empfangen wurden.

Wir gratulieren unseren SGS-Aktiven und dem ganzen BSH-Team zu dem tollen Erfolg in Göttingen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok