News Archiv

Gold für Dagmer Frese über 50m Brust! Silber für Nils Frese über 200m Lagen!

Mittwoch 6.August: Am Tag 3 hat man sich in Montreal anscheinend entschieden, den sowieso nicht laufenden Liveticker komplett einzustellen und jeweils nach Ende eines Wettkampfes (weit nach Ende des Wettkampfes) das jeweilge Protokoll hochzuladen. Wie schrieben schon unsere Zwitscherer? Jede KreisMS ist besser organisiert... Jungs und Mädels, haltet durch!

Betina und Jana waren unsere ersten Starterinnen über 50m Freistil: Platz 11 für Tina in neuer Bestzeit von 0:29,50 und Platz 20 für Jana in 0:29,11 min. Es folgten Nils und Markus über 200m Lagen. Nils errang in 2:12,30 min die Silbermedaille, Markus schwamm in 2:19,84 min auf den 9.Platz.

Betina schwammt über die 100m Schmetterling in 1:18,45 min auf Platz 13, im Anschluss kamen unsere Brustschwimmer zum Zuge. Es ging Schlag auf Schalg, Conni Neubert holte sich über 50m Brust in 0:42,62 min den 5.Platz, Dagmar wurde nicht ganz unerwartet nach den 200m Brust vor zwei Tagen nun auch Weltmeisterin über die 50m Brust in 0:37,83 min. Nils Frese beschloss den langen Tag mit einer Zeit von 0:30,50 min über 50m Brust auf einem 7.Platz.

Herzlichen Glückwunsch nach Montreal!                     SGS-Ergebnisse

Unser SGS-Team in Montreal (Fotograf Wolfgang Frese):   Nils Frese: Silbermedaille über 200m Lagen

2014 08 SGS WMM 6 1

  wmm14 nils silber 200La

Auch die Twitterfraktion hat zu nächtlicher Zeit noch etwas gezwitschert: Das ist die Trinkwasserversorgung (die einzige Wasserstelle überhaupt) des 2. Pools. Wir fragen uns, wie die Wasseraufbereitung des Beckens geschieht...es war nichts zu sehen. Aber das Becken und die Startblöcke sind super. Heute war 'come together' Treffen der Deutschen. Organisiert durch Flüsterpropaganda, da die DSV-Vertreter weder einen Infostand aufbauen, geschweige denn ein Plakat aufhängen durften. Die Deutschen fanden sich trotzdem zum obligatorischen Teamfoto zusammen und plauderten/lästerten über die Organisation. Auch von Schiedsrichterseite wurden beschämende Kampfrichter- und Organisationsleistungen genannt. Die Besichtigung des Olympiageländes von 1976 war interessant, aber wie Dagmar zusammenfasste: "1976 Baustelle - 2014 Baustelle". Morgen am Freitag gehen die 200m Brust ins Wasser, dann löst sich die SGS-Wettkampfgruppe zur weiteren Erkundung Canadas in die verschiedenen Himmelsrichtungen auf.

Aufgrund der Zeitverschiebung von 6 Stunden schlafen unsere beiden Twitterer noch und erholen sich von ihren Starts, an dieser Stelle aber schon mal ein paar Ergebnisse vom Montreal-Dienstag:

Am dritten Tag der Schwimm-Wettbewerbe gab es wieder einen undankbaren 4.Platz für Nils. Über 400m Lagen ging es in 4:50,59 min ins Ziel. Markus folgte im gleichen Lauf in 5:02,97 min auf dem 9.Platz. In 2:34,27 min kraulte Betina über 200m Freistil auf den 22. Platz. Knapp an den Medaillenplätzen vorbei schmetterten Conni und Dagmer über 50m Schmetterling, Conni schwamm in 0:39,42 min auf den 12. Platz und Dagmar errang in 0:35,23 min den 11. Platz. Ja, knapp am Medaillenplatz vorbei! Denn: Bei der WM gibt es bis zum 10. Platz Medaillen! Ebenfalls über 50m Schmetterling ging es für Betina in 0:32,45 min und Jana in 0:33,43 min und damit auf die Plätze 19 und 47.

Heute im Liveticker: RÄTSELTAG!

Bringe die Bilder in eine sinnvolle Reihenfolge! Kleiner Tipp, es sind drei voneinander unabhängige Wörter.  Die Auflösung erfolgt in der nächsten Ausgabe! Ihr seht, uns kann keine Organisation erschüttern oder die Laune verderben. Ein großes Lob nach Hannover. Alle Ausrichtungen der Bezirks- oder Kreis-MS sind deutlich besser organisiert. Doch mit viel Humor und Ironie lässt sich das alles gut ertragen.

SGS-Ergebnisse

Herzlichen Glückwunsch an das ganze SGS-Team!

Der DSV berichtet in seinem täglichen Newsletter u.a. über die Schwimmerfamilie Frese.

wmm14 frese

Gold für Dagmar Frese über 100m Brust!

Am zweiten Tag der Schwimm-Wettbewerbe griffen auch die SGS-Masters in die Wettkämpfe ein.

Der Livebericht unserer "Zwitscherer": Nach einem Ruhetag, an dem nur das Viertel um das Hotel erkundet wurde, ging es heute für alle Athleten der SGS-Masters zum ersten Mal ernsthaft ins Wasser.  Die Damen starteten im Temporary Pool und die Männer im Main Pool. Tina durfte als erste mit 100 Freistil ran. Danach sprangen Jana und Conni ins kühle Nass. Leider konnten Zeit und Platzierung nicht geliefert werden. Danke FINA! (Inzwischen gibts dann doch auch ein Protokoll, liebe Tina!)  Dagmar beendete ihre 100 Brust mit packenden letzten 25 Metern, wie fast schon erwartet als WELTMEISTERIN.

Markus beendete seine 100 Brust in neuer Bestzeit und Nils schaffte den undankbaren 4. Platz. Bei den Männern konnte man wenigstens die Ergebnisse erkennen und dort wurden diese auch ausgehängt. Morgen (bei uns in D dann heute) starten die Frauen im Main-Pool und die Männer dürfen sich über die Dixi-Klos ärgern.

SGS-Ergebnisse

Herzlichen Glückwunsch zum Weltmeister-Titel an Dagmar und zu den tollen Leistungen an das ganze Team! Lasst Euch von der Orga vor Ort nicht unterkriegen!

Auch der 3. Tag ist gut überstanden. Chinatown und das alte Montreal wurden erkundet. Tausende Kramläden. Das lässt unser Herz höher schlagen. Auf der Suche nach Mitbringsel mussten wir natürlich von einem Geschäft ins Nächste. Ein paar niedersächsische Schwimmer wurden von uns im kitschigsten Laden aller Zeiten gefunden. Siehe Weihnachts-Ramschladen-Foto.

Danach ging‘s runter zum Hafen. Bei einer ca. 1-stündigen Kahnfahrt hätte man einiges über den Hafen erfahren können, wenn man die schreiende junge Dame besser verstehen hätte können. Conni und Tina hatten als Einzige Mitleid und gaben ein paar Dollar für Halsbonbons.

Im Anschluss fuhren wir zur Wettkampfstätte zum Einschwimmen. Im Einschwimmbecken konnten die Wettkämpfer, nachdem sie selbst die Leinen reinzogen, bei ca. 30 Grad Wassertemperatur, ein paar Bahnen ziehen. Danach wurde Doro gebührend mit Bier und Steak verabschiedet und Tina bekam auf dem Weg ins Hotel endlich das langersehnte Mc Flurry mit Smarties.

Ein weiterer Erlebnis-Live-Twitter unserer SGS-Reisegruppe von den Weltmeisterschaften der Masters in Montreal:

Ein paar kleine Impressionen aus M. Die Murmeltiere hausen nahe der WK-Stätten, mit Doro saßen wir gestern abend in der Sportsbar und hörten Geschichten des "gut" organisierten WaBa-Turniers. Das lässt unsere Hoffnungen ja steigen… Gefühlt sämtliche unterirdisch angelegten Einkaufsmöglichkeiten haben wir auch erwandert, "dringende" erste Anschaffungen wurden getätigt.

Geschwommen sind wir in einem der kostenlos zu nutzenden Pools, sehr warm und chlorig... Kulturell werfen wir noch 2 Tage vom Osheaga-Festival verfolgt, das leider direkt neben den Wettkampfstätten stattfindet. Überall zugedröhnte Hippies und überfüllte Metros, alles sehr lebendig. Doros Kopf konnte so viel Leben weniger vertragen. Heute planen wir den alten Hafen, den Mont Royal und die Eröffnungsfeier ein. Der rot-bunte Kasten ist übrigens eine Letterbox.

 

Ein erster Erlebnis-Live-Twitter unserer SGS-Reisegruppe auf dem Weg zu den Weltmeisterschaften der Masters in Montreal:

Ankunft mit Ehrenrunden: Kleckerweise trudeln die Masters-Athleten ein. Nach Doro, die schon vor einer Woche als Wasserballschiedsrichter vorfliegen durfte, kamen nun Conni und Tina für die Schwimmwettkämpfe nach. Live-Twitter von den beiden Damen: Unser Flug ins ferne Montreal wurde in Brüssel kurz unterbrochen. Dort mussten wir umsteigen. Canada Airlines flog uns dann von da aus mit etwas Verspätung über den Atlantik. Es war ein sehr entspannter und videoreicher Tag. Von "Nachtzug nach Lissabon" bis "Anleitung zum Kuchenbacken" war alles dabei. Der Pilot war so entspannt, dass er sich gar nicht von uns trennen wollte. So drehte er noch 6 Runden über Montreal, bevor er landete. Die Vermutung, dass er uns die Stadt von oben zeigen wollte, blieb also nicht aus.

Pünktlich zur Landung kam die Sonne. Zuvor hatte es in Strömen geschüttet. Schließlich hatten wir Doro versprochen, gutes Wetter mitzubringen. Die Koffer kamen nach scheinbar endlosen Minuten und wir wurden noch am Flughafen von der "FINA" begrüßt und über Weiteres informiert. Wir konnten dann den zugewiesenen Bus entern. Die Dame fuhr uns in einer Höllengeschwindigkeit zur Akkreditierung ins Hotel. Dort gings auch irre schnell. Bis jetzt also: gut organisiert! Das dicke Ende sollte aber gleich bei der Besichtigung der Wettkampfanlage folgen. Ein Wettkampfbecken mit ordnungsgemäßem Sommerbad-Ambiente. Toiletten, Umkleidekabinen, Schränkchen, alles da. Aber das zweite Becken, ca. 15 Minuten zu Fuß, oder angeblich mit Shuttle-Bus zu erreichen, 4 stinkende Dixi-Klos und 2 Bauwagen als Umkleideraum. Keine Unterstellmöglichkeiten oder Schirme. Nach einer langen Nacht in der 14. Etage mit Aussicht und einem guten, englischen Frühstück, haben sich die Gemüter wieder beruhigt und nach dem Motto: "Es is ja, wie es is!" geht's jetzt erst mal zum Lebensmittel-Shopping in die Stadt. Schließlich hat unser Luxus-Zimmer sogar eine Küche.

Vom 3. bis 9. August 2014 nehmen sechs SGS-Masterschwimmerinnen und -schwimmer an den Masters-Weltmeisterschaften im kanadischen Montreal teil.

Mit dabei sind Dagmer Frese, Jana Frese, Nils Frese, Conni Neubert, Betina Hillmayr und Markus Tasche.

Unsere SGS-Masters werden ihre ersten Wettkämpfe am Montag 4. August bestreiten. Wir werden versuchen, alle Interessierten auch an dieser Stelle möglichst zeitnah auf dem Laufenden zu halten. Die Wettkämpfe beginn jeweils um 8.00 Uhr Ortszeit (14.00 MESZ).

Wir wünschen der SGS-Delegation viel Erfolg im fernen Kanada und viele interessante Tage und tolle Erlebnisse.

Ergebnisse und weitere Infos gibts es auch auf der Veranstaltungsseite der Fina Masters 2014.

SGS-Starts   Zeitplan männl.   Zeitplan weibl.
Meldeergebnis männl.   Meldeergebnis weibl.

Bereits seit der letzten Woche ist auch Doro Pielke in Montreal. Sie wurde von der FINA als Schiedsrichterin für die Wasserballspiele der Masters nominiert und leitet in der Woche vor den Schwimmwettbewerben einige Matches des Masters-Wasserballer. Herzlichen Glückwunsch zur Nominierung.

Foto 3Im Rahmen einer kleinen Zusammenkunft wurden am 26. Juli 2014 im Leinhäuser RSV-Bad zahlreiche SGS-Sportler für ihre Erfolge in der zurückliegenden Saison geehrt. Aus den Händen des neuen 1.Vorsitzenden Marc Kluvetasch und des Schwimmwartes Hermann Rottmann erhielten die Aktiven ein großes Microfaser-Trockentuch mit SGS-Aufdruck und Namen versehen, damit auch nach den nächsten Trainingseinheiten niemand nass nach Hause gehen muss.

 

Foto 8Gleichzeitig wurde dieses Treffen auch dazu genutzt, den zahlreichen SGS-Helfern für die tatkräftige Unterstützung bei den von der SGS ausgerichteten Wettkämpfen zu danken. Über 65 SGS'ler ließen es sich nicht nehmen, der Einladung zu folgen und einen netten entspannten Abend bei Schinkengrillern, Bratwurst, Nackensteak und Rippchen sowie leckeren Salaten zu verbringen. Bei geselligen Gesprächen im bekannten SGS-Kreis mit dem ein oder anderen Kaltgetränk wurden bereits die Pläne für die anstehenden Wettkämpfe in der nächsten Saison geschmiedet.

Foto 2Auch galt es im Rahmen der großen SGS-Familie den bisherigen SGS-Vorsitzenden Klaus Jacob gebührend zu verabschieden und für seine jahrzehntelange Arbeit auf verschiedenen Positionen in der SGS Hannover zu ehren. Bereits seit Gründung der Startgemeinschaft im Jahre 1977 in diversen Ämtern tätig, führte Klaus die SGS seit 1999 als erster Vorsitzender. Im Rahmen der Laudatio von Marc Kluvetasch, Willi Grünthal und Hermann Rottmann wurden einige Stationen und Anekdoten angeführt, die Klaus in den vielen SGS-Jahren passiert hat. Lieber Klaus, vielen Dank für all die Jahre in den Führungspositionen der SGS!

logonsv

Die 3. Auflage der Norddeutschen Freiwassermeisterschaften wurde nur eine Woche nach den Deutschen Freiwassermeisterschaften in der Eulenspiegelstadt Mölln im Südosten Schleswig-Holsteins ausgetragen. Die Organisatoren des Möllner SV um Abteilungsleiter Jörg Henke hatten einen sehr gut einsehbaren 1000m-Rundkurs in den Schulsee gelegt und bei Wassertemperaturen von fast 22°C fanden die Aktiven ideale Bedingungen vor. Auch das Wetter hatte an diesem Sonntag alles zu bieten: Leichter Nieselregen am Vormittag bis hin zu strahlendem Sonnenschein am Nachmittag und einem aufziehenden Gewitter bei den letzten Siegerehrungen für die Staffelentscheidungen.

Auch unsere beiden Freiwassernixen Lena Sophie Klar und Jasmina Stahl stürzten sich eine Woche nach der DM Freiwasser in Hamburg auch in Mölln wieder in die Fluten. Sie beendeten ihre Rennen jeweils in neuen Bestzeiten: Jasmina schlug nach 2,5 Kilometern in 35:46,27 min an und belegte Platz 4, Lena folgte knapp dahinter in 35:50,46 min auf dem 5.Platz.

Herzlichen Glückwunsch zu den tollen Erfolgen in Mölln.

Protokoll

jtfo

Es geht nach Berlin!

Am Mittwoch 09.07.2014 fand im SLZ Hannover der Landesentscheid Jugend trainiert für Olympia statt. Hierfür hatten sich nach dem Bezirkentscheid im Mai auch einige SGS-Aktive mit ihren Schulmannschaften qualifiziert.

Die Mannschaft der Humboldtschule in der Wettkampfklasse IV der Jahrgänge 2001-2004 wurde von den SGS-Aktiven Malin Grosse und Lena Sophie Klar verstärkt, die Mannschaft der WK III der Jahrgänge 1999-2002 wurde von den SGS-Aktiven Luna Kuhl, Kay Luisa Lange und Gretha Grimsehl unterstützt.

Beide Mannschaften wurden Landessieger 2014 in ihrer Wettkampfklasse und haben sich damit für das Bundesfinale vom 21. bis 25. September in Berlin qualifiziert.

Meike Staffeldt war mit der Elsa-Brandström-Schule am Start, das Team der EBS belegte in der WK II den 3.Platz. Für das Team der St. Ursula-Schule schwammen Henner Flucht und Hendrik Koch in der WK II der Jungen, sie errangen den 2.Platz in der Gesamtwertung. Das Team der Käthe-Kollwitz-Schule mit Lukas Knölker belegte den 2.Platz in der WK III der Jungen.

Wir gratulieren recht herzlich zu diesen Erfolgen und wünschen den Mädels der Humboldtschule viel Erfolg, viel Spaß und schnelle Zeiten in Berlin!

Protokoll

Am Samstag 05.07.2014 veranstaltete die SG Oelde das inzwischen 21. Flutlichtpokal-Meeting im Vierjahreszeiten-Freibad in Oelde. 34 Vereine aus NRW, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt wurden 365 Aktive mit 1400 Meldungen ins Wasser geschickt.

Die SGS war mit 17 Aktiven vertreten, die 68 Einzel- und einen Staffelstart absolvierten. Ab Samstagnachmittag starteten die Schwimmerinnen und Schwimmer in den Vorläufen über 50m Brust, 50m Rücken, 50m Freistil und 50m Schmetterling. Die Zeiten dieser Strecken wurden addiert und die sechs zeitschnellsten Schwimmerinnen und Schwimmer einer Wertungsklasse starteten ab 22 Uhr im Finale über 200m Lagen.

Bei meist sonnigem Wetter und warmen Temperaturen um die 25°C herrschte eine entspannte Stimmung im SGS-Zeltlager neben dem Wettkampfbecken. Jeweils 4 Starts im etwa stündlichem Abstand wurden mal mehr und mal weniger schnell absolviert. Stilistisch wurden einige Absprachen über Bord geworfen, mal wurde ein Start versemmelt, mal hatten die bösen Zeitnehmer das Schwimmbecken gemeinerweise um einige Zentimeter verlängert, so dass der Anschlag nicht passte und gefühlte 52m geschwommen werden mussten. Aber auch einige Überraschungen konnten beobachtet werden, insgesamt 34 Bestzeiten sprangen heraus, so dass sich vorheriges Training dann doch irgendwo ausgezahlt hat. Durch die ausdauernde Leistung in den vier 50m-Vorläufen hatten sich drei SGS'ler für die Finalläufe zu nacvhtschlafender Zeit qualifiziert. Gegen 22:45 Uhr ging es für Lena Sophie Klar über die 200m Lagen, die sie mit lautstarker Unterstützung des SGS-Teams in 2:59,95 min auf dem 6.Platz beendete. Kurz vor 23 Uhr starteten dann Lukas Knölker und Christoph Risser im Finale über 200m Lagen im Jahrgang 2001. Lukas beherrschte das Rennen von vornherein, wurde auf der Bruststrecke leider abgefangen und schlug in einem packenden Kraul-Finish hauchdünn in 2:31,12 min als Zweiter an.  Mit deutlichem Vorsprung vor dem Verfolger konnte Christoph Risser in 2:38,80 min die Bronzemedaille sichern. Die Siegerehrungen wurden von den beiden deutschen Spitzenschwimmern Marco di Carli und Britta Steffen durchgeführt, die auch für einige Fotos und Autogramme zur Verfügung standen. Auch gab es eine kurze Begegnung der beiden Olympiateilnehmerinnen Christiane Staffeldt (Olympia 1984/1988) und Britta Steffen (Olympia 2008/2012).

Der Abend bzw. die Nacht klang abseits des Schwimmbeckens bei kuscheligen 22 Grad gegen 1 Uhr nachts bei Knabbereien und Kaltgetränken im SGS-Zeltdorf aus, nachdem die Abendverpflegung nach Ende der Vorläufe doch etwas unter einem unorganisiertem Pizzaservice litt und erst durch beherzten Einsatz von Matthias noch in geordnete Bahnen lief. Nach kurzer Nacht in gut geheizten Zelten oder unter freiem Himmel gespickt mit kurzen Regenschauern zogen die ersten Sonnenstrahlen (oder war es doch der Hunger?) das SGS-Volk aus den Zelten, damit pünktlich um 8 das Frühstücksbuffet der Oelder gestürmt werden konnte. Nach einer ausgiebigen und fröhlichen Rutscheinlage begann das lästige Aufräumen, der Abbau der Zeltstadt und die entspannte Rückfahrt ins heimatliche Hannover, wo sicher der ein oder andere Mittagsschlaf folgte.

Wir gratulieren allen Aktiven zu den Erfolgen und bedanken uns bei den Fahrern Volker, Karsten, Hermann, Christiane und Matthias sowie bei unseren Kampfrichtern Karsten und Volker.

Protokoll   SGS-Ergebnisse

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.