News Archiv

bshlogoDie SGS Hannover war in diesem Jahr mit acht Mannschaften in den Altersklassen A bis E beim DMSJ Bezirksentscheid im Hallenbad Godshorn vertreten. Die üblichen Hiobsbotschaften wie  Omas 127. Geburtstag konnten die Betreuer der SGS-Teams auch dieses Mal nicht erschüttern, es wurden tatkräftige Mannschaften zusammengestellt und alle Aktiven erschienen pünktlich und gesund zum Start.

Alle SGS-Teams konnten in diesem Bezirksentscheid tolle Leistungen im Wasser des warmen Langenhagener Hallenbades zeigen, tolle Ergebnisse präsentieren und zahlreiche neue Bestzeiten erkämpfen.

Im Gesamtranking konnten die E-Mädels in 12:45,59 min die Silbermedaille in Empfang nehmen. An diesem Erfolg waren Birte Marie Klar, Franziska Dams, Jana Rohde, Lea Scherenberg, Sofie Lorenz und Cecilie von Klaeden beteiligt. Die E-Jungs wurden leider Opfer zweier Disqualifikationen, so dass sie es nicht in die Gesamtwertung schafften. Trotzdem zeigten Ben Valentin Weyland, Adrian Mix, Valentin Küster, Aaron Filges, Matthis Falk Wille, Luis Kian Sohst tolle Leistungen und schwammen schöne Zeiten.

Die D-Mädels mit Hanna Scherenberg, Debora Coors, Rebekka von Klaeden, Melina Elsholz und Cara Sue Lüdemann konnten sich in 26:17,81 min die Bronzemedaille sichern. Die 2. Mannschaft mit Letizia Ernst, Marlene Küster, Angelina Kraft, Finja Lorenz, Alicia Meßner und Swantje Keunecke erreichte in der Gesamtzeit von 29:22,48 min den 5.Platz.

Die D-Jungs mit Hannes Ole Klar, Michael Knoll, Alexander Cornberg, Nico Mix und Florian Rendle konnten in 25:10,48 min einen souveränen Sieg erschwimmen und die Goldmedaille holen. Die Damen der B-Jugend mit Emily Flucht, Malin Grosse, Sabrina Achilles, Donata Glaese und Lina Stock schwammen in 26:37,99 min auf den 3. Platz und konnten damit die Bronzemedaille in Empfang nehmen.

Bei den Herren konnte sich das B-Team mit Lukas Knölker, Christoph Risser, Clement Ulbert, Maxi Küster, Moritz Ebest und Mattis Wiegmann in 22:49,13 auf den 2. Platz in der Gesamtwertung schwimmen und die Silbermedaille erschwimmen. Auch die A-Mädels erschwammen Silber, in der Zeit von 24:24,56 min kamen Kay Luisa Lange, Alba Karrer, Safira Lüdemann, Lea Rathenspiel. Emma Schell und Charlotte Leschke auf den 2.Platz.

Nach dem noch vorläufigen Gesamtstand aller vier Bezirke im LSN haben sich die B-Jungs (Platz 2), die D-Jungs (Platz 2), die A-Mädels (Platz 3), die D-Mädels (Platz 4) und die E-Mädels (Platz 2) für den Landesentscheid qualifiziert, der am 30. und 31. Oktober im Wasserparadies Hildesheim stattfinden wird. Herzlichen Glückwunsch!

Vielen Dank an alle SGS-Betreuer und auch an unsere Kampfrichter.

Am Sonntag 18. September bestritten die niedersächsischen Mastersschwimmerinnen und -schwimmer die Landesmeisterschaften 2016. Auf der 25m-Bahn im Aquantic Goslar kämpften 180 Masters aus 41 Vereinen um schnellen Zeiten und die Landesmeistertitel 2016. Die SGS-Masters waren mit 10 Aktiven vertreten, die 43 Einzel- und 5 Staffelstarts absolvierten.

Erfolgreichste Teilnehmerin war Dagmar Frese, die vier Goldmedaillen in ihren Einzelrennen sowie weitere zwei Goldmedaillen in ihren Staffeleinsätzen gewinnen konnte. Mit 2 Gold-, 3 Silber- und 1 Bronzemedaille durfte sich Betina Hillmayr schmücken. Doro Pileke holte in ihren Einzelrennen zweimal Gold und jeweils einmal Silber und Bronze. Einmal Gold und dreimal Silber errang Conni Neubert.  Bei den Herren war Joachim König der Erfolgreichste, er holte sich fünfmal Gold in den Einzelrennen, hinzu kamen noch weitere vier Goldmedaillen in den Staffelwettbewerben. Markus Tasche holte sich vier Goldmedaillen, weitere Medaillen gab es in den Staffeln. Unser ältester Masters Jochen Goebel erschwamm zwei Goldmedaillen. Christian Kretschmann errang eine Gold-, eine Silber und zwei Bronzemedaillen. Eine Bronzemedaille holte sich Simon Konzieranski. Alle fünf Staffeln konnten sich in ihren Altersklassen klar behaupten und jeweils die Goldmedaille erkämpfen.

Mit 21 Gold-, 8 Silber- und 5 Bronzemedaillen waren die SGS-Masters das erfolgreichste Team. In der Gesamtwertung konnte mit 510 Punkten der Pokal für die größte Breite im Masterssport in Empfang genommen werden. Herzlichen Glückwunsch!

Vielen Dank an unsere SGS-Kampfrichter Dagmar König und Matthias Radeck.

Protokoll

Am Wochenende 17./18.09.2016 starteten die SGS-Aktiven der TG 2 und einige Nachwuchsaktive in den ersten Wettkampf der noch jungen Saison 2016/2017. Für das 30. Staatsbad-Pokalschwimmfest in Bad Nenndorf hatten 16 Vereine mit 282 Aktiven gemeldet, die in 24 Einzel- und 13 Staffelwettkämpfen an den Start gingen.

Die SGS Hannover war mit 28 Aktiven vertreten, die 141 Einzel- und 10 Staffelstarts absolvierten. Für das 200m-Lagenfinale (beste Punktzahl aus drei 50m-Strecken) hatte sich durch die Vorlaufergebnisse Roman Wildmann. Roman konnte seinen Qualiplatz 5 im Finale nochmal steigern und in 2:35,97 min als Vierter im Ziel anschlagen.

Fast alle SGS-Staffeln schafften es aufs Siegertreppchen: Die 4x50m Freistil-Staffel der jüngeren Mädels schwamm in 2:36,05 min auf den vierten Platz. Die älteren Jungs mussten sich knapp geschlagen geben und holten Silber, die älteren Mädels kraulten sich auf den dritten Platz. Über 4 x50m Lagen wiederholten die jungen Damen ihre Platzierung aus der Freistilstaffel und schwammen wieder auf den vierten Platz. Die Lagen-Herren schwammen zu Bronze und die Damen konnten dieses Mal Silber in Empfang nehmen. Auch in der 8x50m-Lagen-Mixedstaffel konnten die SGS-Altiven in einem packenden Finish die Silbermedaille erkämpfen. In der 4x50m Bruststaffel am Nachmittag ging es für die Damen mit 3 Sekunden Vorsprung ganz oben aufs Treppchen. Auch die Herren holte in der 4x50m Bruststaffel den ersten Platz.

Die bisherigen Trainingstage nach den Sommerferien brachten schon erstaunlich viele neue Bestzeiten zu Tage. 75 neue persönliche Bestzeiten, 17 erste, 17 zweite und 18 dritte Plätze konnten für die SGS-Aktiven notiert werden. Durch die altersmäßig recht breit gestreute SGS-Mannschaft konnten auch für die Mannschaftswertung viele wertvolle Punkte gesammelt werden. Mit 345 Punkten konnte das SGS-Team einen tollen 3. Platz hinter W98 und Union Schönebeck belegen, die beide mit deutlich mehr Aktiven am Start waren.

Als bester Brustschwimmer konnte Nicolas Schaper für 1512 Punkte aus drei Bruststrecken den großen Wanderpokal im Empfang nehmen.

Mit den tollen Leistungen in Bad Nenndorf konnten auch noch neue Pflichtzeiten für die im Oktober anstehenden Bezirks-Kurzbahn-MS im heimischen Stadionbad erreicht werden.

Wir gratulieren allen Aktiven zu den Erfolgen in Bad Nenndorf. Vielen Dank an unsere Kampfrichter Karsten Lippmann, Moritz Granzow, Carsten Rohde und Yvonne Scherenberg.

Protokoll   SGS-Ergebnisse  

Am Samstag 17. September 2016 war eine SGS-Abordnung im Badeland Wolfsburg. Beim TV Jahn-Kurzbahnmeeting konnten die Aktiven aus der TG 1 und dem SLZ mit schnellen Zeiten und zahlreichen neuen Bestzeiten überzeugen. In der Medaillenwertung 50m-Strecken und auch bei den 100m-Strecken konnten Alba Karrer und Meike Staffeldt mit deutlichem Vorsprung jeweils den ersten Platz belegen. Bei den Herren belegten Christoph Risser und Lukas Knölker die Plätze 1 und 2. In der Medaillenwertung 100m-Strecken konnten Lukas Knölker und Christoph Risser knapp hintereinander die Plätze 1 und 2 erkämpfen. In der Wertung 1996 und älter holte Fjordor Weis den ersten Platz, Nils Frese den dritten Platz und Marc Wewstaedt folgt auf dem 5.Platz. Bei den 50m-Strecken holte sich Marc den dritten und Fjordor den fünften Platz.

Im abschließenden 100m-Lagen-Finale holte sich Meike Staffeldt in 1:07,27 min die Goldmedaille und den dritten Veranstaltungsrekord an diesem Tag. Bereits über 50m und 100m Freisitl hatte Meike die bisherigen Veranstaltungsrekorde verbessert. Bei den Herren bestand das Lagenfinale zu 50% aus den SGS-Aktiven, Nils Frese belegte in 1:00,54 min den ersten Platz, in 1:01,20 min folgte auf Platz 2 Marc Wewstaedt, Platz 4 errang Christoph Risser in 1:02,33 min und Fjordor Weis schwamm in 1:04,64 min den 7.Platz.

Herzlichen Glückwunsch zu den Ergebnissen in Wolfsburg. Ein Dankeschön auch an unsere Kampfrichter Michaela Risser und Hartwig Knölker.

Protokoll   SGS-Ergebnisse

Gleich auf drei Veranstaltungen werden die SGS-Schwimmerinnen und -Schwimmer an diesem Wochenende an den Start gehen. Die Aktiven der TG 1 und die älteren Kaderschwimmer werden am Samstag 17.09.16 beim Kurzbahnmeeting in Wolfsburg starten, die Aktiven der TG 2 und 3 sowie einige jüngere Kader- und Nachwuchsschwimmer bestreiten ihre Starts am Samstag und Sonntag beim Staatsbad-Pokalschwimmfest in Bad Nenndorf und die Mastersschwimmer kämpfen am Sonntag 18.09.16 bei den Landesmeisterschaften der Masters im Aquantic Golsar um die Landesmeistertitel.

Meldeergebnis Wolfsburg   Meldeergebnis Bad Nenndorf   Meldeergebnis Goslar

Wir wünschen allen Aktiven viel Spaß und viel Erfolg bei diesen Kurzbahnwettkämpfen.

Vom 26. bis 29. August 2016 war das LSN TOP-Team Nachwuchs, dem auch Malin Grosse und Lukas Knölker angehören, zum Einstieg in die neue Saison zu einem Trainings-Lehrgang in der Nähe von Berlin. Im Bundesleistungszentrum Kienbaum wurden die 15 LSN-Aktiven am heißesten Wochenende des Jahres 2016 von Landestrainer Carsten Gooßes und Stützpunkttrainerin Janina Braun im Wasser und an Land auf die gerade begonnene Saison intensiv vorbereitet. Neben den Wassereinheiten ging es unter anderem auch aufs Fahrrad, in den Kraftraum und in den tiefen Sand des Beachvolleyballfeldes.

Wir wünschen auch weiterhin viel Spaß im Training und viel Erfolg bei den Wettkämpfen.

Am Freitag 19. August 2016 nahmen neben einer großen Abordnung der SG Misburg auch einige Aktive der SGS-Trainingsgruppen und Eltern bei herrlichem Sommerwetter an einem Benefizschwimmen teil. Die acht Bahnen des Kleefelder Bades standen zur Verfügung, um für das Betreungsnetz für schwerkranke Kinder möglichst viele geschwommene Meter von namhaften Unternehmen in bares Geld umwandeln zu lassen, je 100 Meter wurden 5 Euro gespendet. Kurzum verlegten die SGS-TG 2 und 3 ihr Freitagstraining mal nach Kleefeld.

Die gemischte SGS-Truppe ließ sich von schwimmenden Bojen mit zwei Beinen auf der Bahn nicht beirren, wies einige Unerfahrene ein, wie man am besten im Kreis schwimmt und sammelte unentwegt Meter für Meter, wenn auch manchmal im Hindernisparcours. Nach etwas mehr als einer Stunde standen 43.200 Meter auf der Sammelliste, so dass insgesamt 2160 Euro für den guten Zweck erschwommen wurden! Klasse Aktion!

Auch zum Ende der Sommerferien 2016 ließen es sich bis zu 28 Aktive der SGS-Trainingsgruppen nicht nehmen, die letzten Ferientage im Ricklinger Aegir-Freibad zu verbringen. Durchweg gut erholt und voll motiviert wurden bei meist tollem Sommerwetter die Grundlagen für eine erfolgreiche Saison 2016/2017 gelegt.

Die Trainer waren hoch erfreut, dass in der gut fünfwöchigen Sommerpause doch nicht alles verdrängt wurde, was das Schwimmen betrifft und die motivierten Schwimmerinnen und Schwimmer völlig freiwillig und voller Elan bunt gemischte Übungen an Land und im Wasser über sich ergehen ließen. Oder doch lassen mussten?? ;-)

Zum morgendlichen, meist schon sehr sonnigen Start kurz nach 9 Uhr ging es auf die Wiesen im Aegir-Bad, um die müden Knochen bei abwechslungsreichen Dehn-, Lauf- und Springseilübungen auf Trab zu bringen. Die Wassertrainingseinheit am Vormittag war von bunten Übungen in verschiedenen Schwimmarten geprägt, sehr zum Leidwesen der Aktiven auch mal in der ein oder anderen ungeliebten Schwimmart. Aber auch da musste man durch - alle kamen nach bis zu 3000 Metern meist munter aus dem 24 Grad warmen Wasser.

Zur Mittagspause wurde leckeres Essen gereicht. Traditionell war an drei Tagen die Gruppe selbst kreativ. Einen Tag gab es leckere Nudeln mit noch leckerer Bolognesesauce, an einem Tag wurden elf (!) Bleche Pizza selbstbelegt und natürlich auch selbst vertilgt. Nachdem der Belag für die Pizza erst in mühsamer Gruppen-Kleinarbeit geschnippelt und geschnitten wurde, ging auch der Verzehr von Unmengen leckerer Bolognese-Hawaii-Salami- Margharita-Schinken-Pilze-Mais-Zwiebel-Pizza in ungeahntem Tempo. Zwei Tage ließen wir uns in der Mensa des LSB am Sportpark bekochen. Nach dem üppigen Salatbuffet galt es sich zwischen Puten- oder Tofugeschnetzeltem mit Reis und Broccoli zu entscheiden. Am zweiten Tag empfahl der Küchenchef Hacksteak oder Steaklet mit Sommergemüse und Kartoffelpüree. Auch hier wurden wieder alle satt und der abschließende Obstsalat oder die Panna Cotta rutschte noch in die Lücken. Am letzten Kompaktwochen-Tag wurde der Grill angeheizt, schmackhafte Bratwurst und kleine Nürnberger mussten neben der Wärme durch die Sonne auch die starke Hitze auf dem Grillrost über sich ergehen lassen, bevor über 20 hungrige Mäuler sie verspeisten. Herzlichen Dank an die Spender der leckeren Salate und Nachtische und an unsere Helferlein beim Grillen Bettina und Volker.

Bevor die Nachmittagseinheiten am Kuchenbuffet zu bestreiten waren, wurden an den ersten Tagen die Schattenplätze unter den unzähligen Bäumen zwischen Ameisen und sontigem Getier auf der Liegewiese aufgesucht, an einigen Tagen zog sich der Großteil der Gruppe in das kühle Aegir-Klubhaus zum Ausruhen und Lesen zurück, entweder weil doch ein kurzer Regenschauer die Wiese etwas zu feucht machte oder weil das Mittagsschlafbedürfnis im Dunkeln größer war.

An dieser Stelle geht unser Dank auch an die Bäcker der leckeren Kuchenvariationen! Brownieschokokuchen, Pudding-Kirschkuchen, Muffins in diversen Variationen, Käsekuchen und vieles mehr Leckeres in süßer und bunter Form versüßten den Nachmittag, bevor wieder Sport auf dem Plan stand. Ah ja, schon wieder Sport...

Sprungseil-Übungen, Koordinationsübungen mit Ball und Tauchring, Theraband-Folterungen und verschiedenen Laufspielchen mit Wäscheklammern oder Spielkarten an Land läuteten den Beginn zum nachmittäglichen Sportprogramm ein. Im Wasser waren dann am Nachmittag bunte Serien zu bewältigen. Auch in diesem Jahr ließen es sich die Trainer nicht nehmen, ein paar nette Überraschungen einzubauen, den "SGS-Dosenbiathlon" mit über 200 mit Schwimmübungen gefüllten Filmdosen, u.a. auch mit aktiven Pausen wie Arschbomben vom Startblock oder Sprung vom 3er, die sich großer Beliebheit erfreuten. Den krönenden Abschluss am Freitag nachmittag bildete ein run & swim. Die Laufstrecke führte über 1,75 km durch den schattigen Ricklinger Wald (für die Jüngeren 3 Runden, für die Älteren 5 Runden), die erlösende Schwimmstrecke über 800m bzw. 1500m brachte eine erfreuliche Abkühlung und wurde toll gemeistert. Alle haben sich prima geschlagen, auch wenn für den einen die Laufstrecke und den anderen die Schwimmstrecke zum Saisionbeginn noch etwas ungewohnt war.

Wir Trainer freuen uns auf eine schöne und erfolgreiche Saison 2016/2017 mit einem solch hochmotivierten und gutgelauten Team. Dann kann es ja los gehen!

JEM16Mit leichter Verspätung und ihren beiden Trainingskollegen aus dem SLZ Tom und Angelina im Gepäck landete unsere JEM-Teilnehmerin Malin am Montag Nachmittag wohlbehalten auf dem Flughafen Hannover. Eine kleine SGS-Abordnung ließ es sich nicht nehmen, Malin dort im Empfang zu nehmen und ihr recht herzlich zu den Erfolgen in dieser Saison und zur Teilnahme an der JEM zu gratulieren.

Nun gehts für Malin und Familie in den wohlverdienten Urlaub. Viel Spaß in der Sonne!

     2016 07 SGS JEM 2

JEM16Vom 6. bis 10. Juli 2016 finden in Hódmezővásárhely/Ungarn die Jugend-Europameisterschaften 2016 statt. Nach ihren herausragenden Leistungen bei der DM im Mai wurde Malin Grosse bereits frühzeitig vom Junioren-Bundestrainer Achim Jedamsky für das DSV-Team nominiert. Die Ergebnisse bei der DJM im Juni bestätigten dann diese Nominierung nochmal eindrucksvoll. Das DSV-Team macht sich bereits am Sonntag 3.Juli auf die Reise in die südungarische Stadt und wird sich vor Ort auf die anstehenden Wettkämpfe, die am Mittwoch Vormittag starten werden, vorbereiten. Malin ist für die Starts über 50m Brust (Mittwoch), 100m Brust (Samstag), 200m Brust (Donnerstag), 200m Lagen (Samstag) und 400m Lagen (Mittwoch) vorgesehen.

Wir wünschen Malin viel Erfolg bei diesem tollen Erlebnis JEM 2016!

Weitere Informationen sind auf der Veranstaltungshomepage zu finden.

   LIVESTREAM                  LIVETIMING

de  TAG 1: Malin schlägt über 50m Brust in ihrem Lauf als Dritte an und schwimmt in schnellen 0:33,63min auf den 40. Platz bei 64 Teilnehmerinnen der Jahrgänge 1999 bis 2002. Sie ist damit die Zweitschnellste im Jahrgang 2002! Super Leistung! Über 400m Lagen erreichte Malin in 5:00,26 min den 23.Platz, dort hat sie als Schnellste im Jahrgang 2002 angeschlagen. Jahrgang 2002 ist in diesem Jahr der jüngste Jahrgang, der an der JEM teilnehmen darf.

de  TAG 2: Über ihre Paradestrecke 200m Brust schlägt Malin in ihrem Lauf als Zweite in 2:32,53 min an und schwimmt mit dem 5.Platz in der Gesamtwertung ins Halbfinale am Nachmittag! Toll gemacht! Im Halbfinale legte Malin ein beherztes Rennen hin und wendete an dritter Stelle in ihrem Lauf. In 2:33,03 min schlug sie im Ziel als Sechste an und belegte in der Gesamtwertung den 12. Platz. Ein toller Erfolg für die erste Teilnahme bei einer JEM!

                                                                     

 de  TAG 4: Nachdem der dritte Tag der JEM für Malin wettkampffrei war, ging es am Samstag zuerst über die 200m Lagen. In 2:24,08 min konnte sie sich auf einen 53. Platz schwimmen. Bereits kurze Zeit später, nur die 100m Schmetterling der Jungs lagen dazwischen, bestritt Malin dann noch die 100m Brust. Diese beendete sie in 1:14,40 min und dem 54. Platz in der Gesamtwertung aller Jahrgänge.

Wir gratulieren recht herzlich zu den Ergebnissen bei der JEM 2016 in Ungarn und wünschen Malin nun eine ruhige Sommerpause und gute Erholung!

Bei den Deutschen Freiwassermeisterschaften 2016, die vom 30.06. bis 03.07.2016 in Hamburg stattfinden, war auch ein SGS-Aktiver am Start. Bei seinem Debüt im Wasser ohne Kacheln hatte Lukas Knölker anfangs mit den widrigen Wetterbedingungen zu kämpfen. Leichter Nieselregen und 17°C Lufttemperatur, eine steife Brise und Wellengang durch Wind und Ausflugsdamfer machten die zwei Runden zu einem Erlebnis. Mit leicht gestörter Sicht durch melkfettverschmierte Brille und Fußtritten in diverse Körperregionen ging es über die 2,5 Kilometer auf der Regattastrecke in der Dove Elbe, die immerhin gut 3 Grad wärmer als die Luft war.

Nach 31:13,75 Minuten beendet Lukas sein erstes Freiwasserrennen und belegte im Jahrgang 2001 damit den 12. Platz. Nun gehts in die wohlverdiente Sommerpause.

                                 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.