News Archiv

Zum oder eigentlich bereits nach dem Ende der Saison 2012/2013 nahmen 18 Aktive der SGS-und SLZ-Trainingsgruppen am letzten Samstag im Juni im Freibad Oelde am Flutlichtpokal-Meeting der SG Oelde teil. Geschwommen werden hier immer in den Vorläufen am Nachmittag alle 50m-Strecken, aus allen Wertungsklassen qualifizieren sich dann die sechs Zeitschnellsten für die Finals über 200m Lagen unter Flutlicht ab 22 Uhr.
 
In strömendem Regen und bei Lufttemperaturen um die 10 Grad traf man sich am Vormittag am Treffpunkt Stadionbrücke. Die Autos und Busse wurden mit allerlei regenfesten und winterlichen Utensilien beladen, um das Wochenende warm und trocken überstehen zu können. Während der gut 2 stündigen Anreise über die A 2 wechselte das Wetter von leichtem Landregen zu stärkeren Regenschauern, die Stimmung in den Fahrzeugen war etwas angespannt - wie sollte man soooo die Wettkämpfe überstehen? Beim Eintreffen in Oelde hatte es bereits aufgehört, zu regnen und der Aufbau der Zelte konnte bereits trocken beginnen. In Windeseile waren die Zelte aufgebaut und das SGS-Dorf auch als solches zu erkennen. Während die Aktiven noch etwas "chillten", nutzte ein Teil des Betreuerstabes die Zeit bis zum Wettkampfbeginn für einen kleinen Stadtbummel in Verbindung mit dem Eisdielenbesuch. Mit einem kurzen Regenschauer kurz vor Beginn des Einschwimmens sollte dann das Ende des Schlechtwetters eingeläutet werden. Der Himmel brach auf und blauer Himmel und die wärmende Sonne trugen mächtig zur Stimmungsbesserung bei. Die kurzen Hosen wurde herausgekramt und die dicken Jacken gegen kurzärmlige Shirts getauscht. Pünktlich um 15.30 Uhr starteten dann bei strahlendem Sonnenschein die Wettkämpfe. Die 4 x 100m-Lagenstaffel mit Vanessa Tran, Sophie Weyland, Alina Staffeldt und Markus Tasche schlug sich prächtig und schwamm bei starker Konkurrenz aus Dresden in 4:36,59 auf einen tollen 4. Platz. In allen nun folgenden Einzelrennen der SGS-Aktiven wurden schnelle Zeiten, einige neue Bestzeiten und mit einem Laufgewinn auch einige Sachprämien wie Badekappen und Trockentücher erschwommen.

Nach guten fünf Stunden Wettkampfdauer und der Addition aller Zeiten aus den vier 50m-Strecken hatten sich insgesamt sieben SGS-Aktiven für die Jahrgangsfinals über 200m Lagen qualifiziert.

Bevor es dann aber bei Flutlicht und kleinem Laserprogramm in die Finals gehen konnte, stärkte sich das SGS-Team mit heißer und leckerer Pizza. Kurz nach 22 Uhr war es dann soweit: Die Finalläufe des 20. Oelde Flutlichtpokals starteten mit den Finals der jüngeren Jahrgänge. Im ersten mit SGS-Aktiven besetzten Finale kämpften Malin Grosse und Lena Sophie Klar im Jahrgang 2002 um schnelle Zeiten und gute Platzierungen. Malin schwamm nach neuen Bestzeiten über 50m Brust und 50m Freistil im Vorlauf im Finale in 2:58,13 min allen davon und gewann mit deutlichem Vorsprung von über 3 Sekunden. Lena konnte auch in allen vier Vorläufen neue Bestzeiten erkämpfen und holte sich im 200m-Lagen-Finale in 3:10,74 min den 6.Platz. Im Finale des Jahrgangs 2001 konnte sich Lukas Knölker gegen die Konkurrenz durchsetzen und den Lauf für sich entscheiden. Lukas belegte in 2:45,98 min den ersten Platz. Im Finale der Mädels 1998/1999 stellten sich Sophie Weyland und Vanessa Tran hochmotiviert der Konkurrenz. Sophie (als Sechste für das Finale qualifiziert) musste sich nur dem Zielrichterentscheid beugen und holte sich in 2:32,13 min (gleiche Zeit wie die Erstplatzierte) den zweiten Platz. Die SGS-Maracujafraktion hatte Sophie ganz eindeutig auf dem ersten Platz gesehen. Vanessa schwamm kurz vor MItternacht in 2:38,89 min auf den fünften Platz. Unser Geburtstagkind Markus bestritt sein Lagen-Finale knapp nach Mitternacht, also bereits einen Tag nach seinem Geburtstag. Als Sechster für das Finale qualifiziert konnte er sich noch einen Platz hocharbeiten und in 2:24,36 min den fünften Platz belegen. Den Schlusspunkt in den Finals setzte Alina Staffeldt, die in neuer Saisonbestzeit von 2:36,28 min auf den vierten Platz schwamm.

Alle Finalteilnehmer erhielten ein große Medaille, eine heißbegehrte weiße Oelde-Badekappe, eine Trinkflasche und ihre Urkunde. Über den langen Tag verteilt wurden von den SGS-Aktiven 19 neue persönliche und 9 neue Saisonbestzeiten erschwommen.

Trotz aller Befürchtungen konnten wir einen einigermaßen warmen und vor allem trockenen und größtenteils sonnigen Samstag in Oelde verbringen. Dem Vernehmen nach war die Flucht aus dem regnerischen Hannover geglückt :)

Nach Ende der Wettkämpfe gegen 00:15 Uhr klang der Tag beim bibbernden Rutschen von der Riesenrutsche, beim Smalltalk im SGS-Zeltdorf und später dann im warmen Schlafsack in eine sehr ruhige Nacht aus. Nach dem gemeinsamen Frühstück am Beckenrand und dem Abbau unserer Zeltstadt ging es am Sonntag Vormittag wieder Richtung Hannover und damit in den wohlverdiente Sommerpause.

Vielen Dank an unsere beiden Kampfrichter Michael und Karsten, die knapp neun Stunden ordnungsgemäß die Zeiten nahmen und Ordnung ins Final-Zeitgericht brachten. Herzlichen Dank auch an die SGS-Fahrer Hermann, Michael, Conni, Matthias, Karsten und Christiane, die nach relativ kurzer Zeltnacht das SGS-Team wieder sicher nach Hause und in die Ferien beförderte.

SGS-Ergebnisse Oelde Protokoll Oelde

"Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!" heißt es für beide Mädchenmannschaften des Gymnasiums Humboldtschule Hannover.

Am 19.06.2013 fanden im AquaLaatzium in Laatzen die Landesentscheide im Schwimmen JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA (JTFO) statt. Hierfür hatten sich nach dem Bezirksentscheid auch die beiden Mädchenmannschaften des Gymnasiums Humboldtschule Hannover qualifiziert.

Die Mannschaft der Wettkampfklasse (WK) IV der Jahrgänge 2000-2003 wurde von den SGS-Aktiven Gretha Grimsehl, Malin Grosse und Lena Sophie Klar verstärkt, die Mannschaft der WK III der Jahrgänge 1998-2000 wurde von den SGS-Aktiven Michelle Erbes, Luna Kuhl, Kay Luisa Lange und Vanessa Tran unterstützt.

Beide Mannschaften wurden Landessieger 2013 und haben sich damit für das Bundesfinale vom 22.-26.09.2013 in Berlin qualifiziert.

 

Wir gratulieren herzlich zu diesem Erfolg und wünschen den Mädels viel Spaß und schnelle Zeiten in Berlin.

Am dritten und letzten Tag der Deutschen Mastersmeisterschaften in Sindelfingen erschwammen die SGS-Masters weitere fünf Medaillen.
 
Gold erschwammen sich Nils Frese über 100m Freistil in 0:54,60 min und die Damenstaffel der AK 200+ über 4 x 50m Brust in 2:41,21 min. Silber ging an die Herrenstaffel der AK 120+ über 4 x 50m Brust in 2:08,62 min. Die Bronzemedaille konnten Holger Ladenthin über 100m Freistil in 0:54,69 min und Joachim Steincke über 50m Rücken in 0:31,61 min in Empfang nehmen.

Herzlichen Glückwunsch zu den tollen Ergebnissen in Sindelfingen.

SGS-Ergebnisse Tag 3

Link zur Veranstaltungsseite

Alina Staffeldt Deutsche Juniorenmeisterin über 50m Schmetterling und zweiter Platz im jahrgangsübergreifenden Hauptfinale über 50m Schmetterling

Auch am letzten Tag gab es drei Finalteilnahmen für die Mädels der SGS. Michelle Erbes konnte sich über 400m Lagen für das Finale qualifizieren und dort in 5:14,98 min den 8. Platz belegen. Alina Staffeldt erkämpfte sich im Juniorenfinale über 50m Schmetterling in 0:27,90 min die Goldmedaille und qualifizierte sich damit auch für das jahrgangsübergreifende Hauptfinale, das etwa 2 Stunden später stattfand. Dort konnte sie ihre Zeit nochmals bestätigen und in 0:27,96 min auf den zweiten Platz schwimmen. Herzlichen Glückwunsch, super gemacht!
Der nachfolgenden Übersicht können alle Ergebnisse des fünften Tages entnommen werden.

SGS-Ergebnisse Tag 5

Dagmar Frese schwimmt Masters-Weltrekord in der AK 55 über 50m Brust !

Am zweiten Tag der Deutschen Mastersmeisterschaften in Sindelfingen erschwammen die SGS-Masters weitere 11 Medaillen.
 
Gold ging an Nils Frese über 200m Freistil, Dagmar Frese über 50m Brust und Conni Neubert über 50m Brust. Die Silbermedaillen erschwammen Nils Frese über 100m Schmetterling, Holger Ladenthin über 200m Freistil und Markus Tasche über 200m Freistil. Bronze ging an Holger Ladenthin und Joachim Steincke über 100m Schmetterling, an Holger Ladenthin über 50m Freistil, über 50m Brust an Andrea martin und Nils Frese.
Die von Dagmar Frese erzielte Zeit von 0:38,21 min über 50m Brust bedeutete neben dem Gewinn der Goldmedaille in der AK 55 gleichzeitig einen neuen Masters-Weltrekord. Herzlichen Glückwunsch!

Gratulation zu den Leistungen am zweiten Tag und weiterhin viel Erfolg.

SGS-Ergebnisse Tag 2

Link zur Veranstaltungsseite

Gretha Grimsehl Deutsche Vizemeisterin im SMK Schmetterling!

Drei Finalteilnahmen, eine Teilnahme am jahrgangsübergreifenden Hauptfinale und eine Silbermedaille im Schwimmerischen Mehrkampf waren die erfolgreiche Ausbeute des vierten Tages bei der DJM 2013 in Berlin.

Im Finale über 50m Freistil schwamm Vanessa Tran in 0:27,24 min auf den 4.Platz, nur 18 Hunderstel hinter dem Podestplatz. Kurze Zeit später bestritt Vanessa dann das Finale über 100m Rücken, dort errang sie in 1:07,66 min auf den 9. Platz. Sophie Weyland erzielte in einer neuen Bestzeit von 2:25,24 min über 200m Lagen den 5.Platz. Im jahrgangsübergreifenden Hauptfinale errang Alina Staffeldt in 1:02,67 min den 6. Platz.

Im Schwimmerischen Mehrkampf konnte es nach den abschließenden 200m Lagen für alle SMK-Teilnehmer zur Punktwertung über alle fünf Übungen gehen. Lukas Knölker holte im SMK Rücken mit 2279 Punkten den 5. Platz, David Erbes belegte im SMK Schmetterling mit 1934 Punkten den 7. Platz und Gretha Grimsehl zeigte, dass sich intensives Training der Beinarbeit lohnt. Gretha belegte im SMK Schmetterling eine hervorragenden 2.Platz und gewann die Silbermedaille.

Herzlichen Glückwunsch an alle SGS-Aktiven.

SGS-Ergebnisse Tag 4

Am ersten Tag der Deutschen Mastersmeisterschaften in Sindelfingen sammelten die SGS-Masters bereits 12 Medaillen.

Gold holten sich Nils Frese über 200m Lagen, Dagmar Frese über 100m Brust, Joachim Steincke über 100m Rücken und die 4x50m Lagenstaffel der AK 120+ bei den Damen. Die Silbermedaillen über 100m Brust gingen an Conni Neubert, Joachim König und Nils Frese,  Betina Hillmayr erschwamm Silber über 50m Schmetterling ebenso wie Conni Neubert. Bronze erkämpften sich Holger Ladenthin über 200m Lagen sowie Dagmar Frese und Joachim Steincke über 50m Schmetterling.

Herzlichen Glückwunsch zu den Leistungen am ersten Tag und weiterhin viel Erfolg.

SGS-Ergebnisse Tag 1

Link zur Veranstaltungsseite

Alina Staffeldt gewinnt Bronze über 100m Schmetterling!

Am Vormittag des dritten Tages bei der DJM 2013 in Berlin standen sieben Starts für die SGS-Aktiven auf dem Programm. Vanessa Tran schwamm über 50m Rücken in 0:31,50 min auf den 11. Platz und qualifizierte sich für das Finale, da es einige Abmeldungen gab, von der Vanessa profitierte. Über 200m Lagen bestätigte Michelle Erbes ihre bisherige Bestzeit und schwamm in 2:31,93 min auf den 17. Platz. Auch in Bestzeit beendete Sophie Weyland ihr Rennen über 200m Freistil in 2:11,89 min und Platz 16, über 100m Schmetterling erreichte Sophie in 1:07,23 min den 17.Platz. Meike Staffeldt belegte über 200m Freistil in 2:14,95 min den 21. Platz. Kay Luisa Lange schwamm in 1:19,53 min über 100m Brust auf Platz 23. Über 100m Schmetterling konnte sich Alina Staffeldt in neuer Bestzeit von 1:02,40 min auf den 3.Platz schwimmen und sich damit für das Finale qualifizieren.

Im Mittagsabschnitt hatten die Mehrkämpfer ihre 200m-Strecke zu absolvieren. Gretha schwamm in neuer Bestzeit von 2:39,78 min über 200m Schmetterling auf den 5.Platz. Ebenfalls 200m Schmetterling bestritt David Erbes, er schwamm in 2:40,91 min auf den 9.Platz. Lukas Knölker erschwamm über 200m Rücken in 2:32,37 min auf Platz 8. Am Samstag starten unsere Mehrkämpfer auf aussichtsreichen Plätzen, um vorne in der Gesamtwertung mitzuschwimmen. Gretha belegt in der aktuellen Gesamtwertung den 2.Platz, David geht auf Platz 6 in die abschließenden 200m Lagen und Lukas startet als Fünftplatzierter in den abschließenden SMK-Wettkampf. Wir drücken die Daumen.

Im abendlichen Finalabschnitt konnte Alina Staffeldt in neuer Bestzeit über 100m Schmetterling in 1:01,86 min auf den 3.Platz schwimmen und damit die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Gleichzeitig qualifizierte sie sich damit für das jahrgangsübergreifende Hauptfinale am Samstag nachmittag.

Allen SGS-Aktiven herzlichen Glückwunsch!

SGS-Ergebnisse Tag 3

 

Am Vormittag des zweiten Tages bei der DJM 2013 in Berlin standen drei Starts für die SGS-Aktiven auf dem Programm. Meike Staffeldt musste dem krankheitsbedingten Trainingsrückstand leider Tribut zollen und schwamm über 400m Freistil in 4:47,37 min auf den 25. Platz. Michelle Erbes erreichte über 200m Freistil nur ganz knapp über ihrer Bestzeit in 2:12,93 min den 20. Platz. Sophie Weyland konnte sich über 200m Brust in 2:43,82 min auf den 9. Platz schwimmen und sich damit für das Finale am Nachmittag qualifizieren, das sie aber nach Rücksprache mit ihrem Trainer abgemeldet hat.

Im Mittagsabschnitt schlugen dann unsere Mehrkämpfer wieder zu. Gretha Grimsehl dominierte deutlich die Entscheidung über 50m Schmetterlingbeine, über 100m Schmetterling schwamm sie auf Platz 9. Lukas Knölker holte sich jeweils den 5.Platz über 50m Rückenbeine und 100m Rücken, David Erbes wurde Zweiter über 50m Schmetterlingbeine und belegte Rang 7 über 100m Schmtterling. Morgen gehts für die SMK-Teilnehmer weiter mit den 200m Gesamtschwimmart - erster SMK-Start um ca. 14.15 Uhr.

SGS-Ergebnisse Tag 2

Nachdem die Anreise am Vortag der Meisterschaften mit einer siebenstündigen Bahnfahrt dank defektem ICE und Elbe-Hochwasser nicht enden wollte, konnten die SGS-Aktiven am ersten Tag der DJM 2013 in Berlin bereits einige gute Ergebnisse erzielen.

Unsere Mehrkämpfer Gretha, David und Lukas hatten die 400m Freistil zu bestreiten und schwammen entweder neue Bestzeiten oder bestätigten diese klar.

Durch die Leistungen in den Vorläufen konnten sich Sophie Weyland, Alina Staffeldt und Vanessa Tran für die Finalläufe am Nachmittag qualifizieren. Sophie belegte über die 400m Lagen in 5:13,14 min den 9. Platz und konnte die Vorlaufzeit leider nicht ganz bestätigen. Alina schwamm über 200m Schmetterling nach einer neuen Bestzeit im Vorlauf (2:20,83) im Finale in 2:21,42 min auf Platz 7. Vanessa errang über 100m Freistil in neuer Bestzeit von 0:59,56 min ebenfalls einen 7.Platz.

Herzlichen Glückwunsch zu den Ergebnissen am ersten DJM-Tag.

SGS-Ergebnisse Tag 1

Für 12 SGS'ler hieß es am ersten Juni-Wochenende "Leinen los".

Auf Initiative von Heidrun und Christian Böck, die im Rahmen ihrer Hochzeit die Hochzeitskollekte in ein Gemeinschaftsprojekt SG Oelde-SGS Hannover einbrachten, ging es mit 11 Oeldern und 12 Hannoveranern zu einem Segeltörn auf das Ijsselmeer. Nach einer entspannten Anreise mit dem Zug wurde der SGS-Tros in Heerenveen von den Oeldern abgeholt und so konnte am frühen Freitagabend das Zuhause für die nächsten zweieinhalb Tage bezogen werden. Unser Zweimastklippper "Zeven Wouden" lag am Kai von Lemmer und Skipperin Janine mit Bordhund Fedde begrüßte die 23 Segelneulinge.

Die erste gemeinsame Kochaktion "Spaghetti Bolognese" lief problemlos, sogar der sonst ungeliebte Abwasch klappte ohne Murren. Der Abend in Lemmer wurde mit einem kleinen Stadtbummel und teilweise einem kurzen Besuch der örtlichen Gastronomie abgeschlossen. Am Samstag vormittag ging es dann los. Nach einer Einweisung in die Wirren der Taue und Segel durch Janine und den Maat Leander wurden nach Verlassen des Hafenbeckens von Lemmer die Segel gesetzt, alle Hände wurden gebraucht, um die fünf Segel zu hissen und die Zeven Wouden auf Kurs zu bringen. Bei erfrischendem Nord-Ost-Rückenwind und strahlendem Sonnenschein ging es quer über das Ijsselmeer. Die Zeit auf See wurde zum Sonnenbaden (in "Winter"bekleidung und mit Mütze), zum Zubereiten des Mittagessens und zur weiteren Kontaktaufnahme genutzt. Durch den Rückwind hielten sich die Arbeiten an Deck im Rahmen und wir konnten mit vollen Seglen direkt unseren Zielhafen Medemblik ansteuern. In diesem kleinen Städtchen mit knapp 3000 Einwohnern und einer schicken Innenstadt legten wir im Westerhaven an, die Segel wurden wieder ordnungsgemäß verpackt und das Segelvolk störmte in den Stadtkern zum Shoppen, zum Cafebesuch oder auch nur zur Besichtigung der örtlichen Duschanlage im Hafen.

Zum Barbecue am Abend stellte unser Grillmeister Michael zwei kleine Bordgrills auf die Mole und in der Kombüse wurde Brot geschnippelt und Gemüse geputzt. Leckere frische Bratwurst und frische Paprika, Gurken, kleine Schwarzbrotschnittchen und tiefgekühlte Möhrchen standen auf dem Buffet. Die Weicheier (O-Ton der Skipperin) speisten unter Deck im Aufenthaltsraum, die richtigen Griller saßen mit Janine auf der Kaimauer und genossen die frische Luft.

Das Jungseglervolk enterte am Abend eine Disco im Medemblik und zeigte den Holländern u.a. mal, wie man auf Billardtischen tanzen kann. Und später in der Nacht oder am Morgen, wie man über eine schmale Planke fast zielsicher, wenn auch lautstark wieder an Bord des Nachtlagers kommen kann.

Nach kurzer Nacht und einem Frühstück mit allem, was das Herz begehrte bzw. der Magen aufnahm, gab es eine umfangreichere Einweisung von Janine für die Rücktour. Heute hieß es die komplette Strecke zurück nach Lemmer gegen den Wind zu segeln, so dass es Informationen zum Ablauf der Wenden gab und jeder eine feste Position zugeteilt bekam. Unmittelbar nach Verlassen des Hafenbecken traf uns bereits die volle Windstärke 5 auf Nord-Ost, das ein oder andere Gesicht der Discobesucher wechselte die Farbe, aber zum Fischefüttern musste niemand die Reeling nutzen. Bei bedecktem Himmel, kühlem Wind und gefühlten 10°C wurde jede windstille Ecke an Deck zum Ausruhen genutzt. Ganz mutige begaben sich auch unter Deck und testeten die Seetauglichkeit bei Seegang mal dort. Kurz vor unserem Zielhafen Lemmer musste dann zum Erreichen des Hafenbeckens einige Wenden gefahren werden, das Segelvolk nahm die Hände aus den wärmenden Taschen und packte tatkräftig an. Alle Mann (und Frau) waren auf ihren Posten und brachten die Zeven Wouden wieder richtig in den Wind.

Ein wunderbares Segelwochenende endete mit dem Einholen der Segel, einem Gruppenfoto an Deck, dem Klarschiffmachen der Kajüten und dem Austauschen von Adressen. Außer dem Verlust von zwei SGS-Badetüchern, einer Badehose und einem Schlafsack, die allesamt im Hafenbecken untergingen, waren keine Einbußen zu beklagen.

Unser Dank geht an Heidrun und Christian, die diese Reise ermöglicht haben, wegen des anstehenden Nachwuchses aber leider selbst nicht mit in See stechen konnten.

Die SGS-Segelmannschaft Fenja, Jacqueline, Michi, Svenja, Svenni, Nathalie, Hörnchen, Jan, Jonas, Dirk, Micha und Dirk sagt DANKE!