News Archiv

Am Samstag 16. September 2017 fanden in Goslar die Landes-Masters-Meisterschaften statt. Auf der Kurzbahn des Aquantic-Hallenbades gingen 173 Mastersaktive aus 43 niedersächsischen Vereinen an den Start. Die SGS-Masters waren mit 14 Aktiven vertreten, die 53 Einzel- und 5 Staffelstarts absolvierten. Fast jeder Start führte auch ohne Umwege auf das Siegerpodest. Mit 37 ersten, 12 zweiten und 6 dritten Plätzen wurde reichlich Edelmetall erkämpft. Alle fünf Staffeln holten in ihren Altersklassen jeweils die Goldmedaille. In den Einzelstrecken waren Joachim Steincke (6x Gold und 1x Silber) sowie Dagmar Frese, Conni Neubert, Christiane Reiß-Abdulrahman und Herbert Scholvin mit jeweils 4x Gold die fleißigsten Goldsammler.

In der Gesamtwertung belegte das SGS-Masters-Team mit 674 Punkten den zweiten Platz hinter dem heimischen MTV Goslar. Herzlichen Glückwunsch.

Einen Gesamtüberblick über alle Ergebnisse und Medaillen gibt es in der nachfolgenden Ergebnisübersicht.

Protokoll   SGS-Ergebnisse

Am Wochenende 16./17.09.2017 starteten die SGS-Aktiven in einen der ersten Wettkämpfe der noch jungen Saison 2017/2018. Für das 31. Staatsbad-Pokalschwimmfest in Bad Nenndorf hatten 17 Vereine mit 250 Aktiven gemeldet, die in 24 Einzel- und 13 Staffelwettkämpfen an den Start gingen.

Die SGS Hannover war mit 19 Aktiven vertreten, die 95 Einzel- und 3 Staffelstarts absolvierten. Für das 200m-Lagenfinale (beste Punktzahl aus drei 50m-Strecken) hatte sich durch die Vorlaufergebnisse Sebastian Rachow-Gomez qualifiziert. Sebastian konnte seinen Qualiplatz 5 in einem verdammt schnellen Finale verteidigen und in 2:31,02 min im Ziel anschlagen.

Alle drei SGS-Staffeln schafften es aufs Siegertreppchen: Die 4x50m Freistil-Staffel der Mädels schwamm in 2:02,50 min deutlich mit über 11 Sekunden Vorsprung auf den ersten Platz. Die Jungs mussten sich knapp geschlagen geben und holten Silber mit 7 Zehntel Rückstand hinter Schönebeck. In der 8x50m-Lagen-Mixedstaffel konnten die SGS-Altiven in einem spannenden Rennen mit gut 5 Sekunden Vorsprung den Pokal und die Sachprämien für das Siegerteam erkämpfen.

Die bisherigen Trainingstage nach den Sommerferien brachten schon erstaunlich viele neue Bestzeiten zu Tage. 49 neue persönliche Bestzeiten, 13 erste, 14 zweite und 14 dritte Plätze konnten für die SGS-Aktiven notiert werden. Durch die altersmäßig recht breit gestreute SGS-Mannschaft konnten auch für die Mannschaftswertung viele wertvolle Punkte gesammelt werden. Da wir in diesem Jahr allerdings mit einer kleineren Mannschaft am Start waren, konnte der dritte Platz vom Vorjahr nicht verteidigt werden. Mit 252 Punkten konnte das SGS-Team einen tollen 4. Platz hinter Eintracht Hildesheim, W98 und Union Schönebeck belegen, die alle mit deutlich mehr Aktiven am Start waren.

In der Gesamtwertung der besten Schwimmer der Veranstaltung belegten Emily und Henner Flucht jeweils den 5. Platz.

Mit den tollen Leistungen in Bad Nenndorf konnten auch noch neue Pflichtzeiten für die im Oktober anstehenden Bezirks-Kurzbahn-MS im heimischen Stadionbad erreicht werden.

Wir gratulieren allen Aktiven zu den Erfolgen in Bad Nenndorf. Vielen Dank an unsere Kampfrichter Karsten Lippmann, Volker Flucht, Carsten Rohde und Heidrun Böck.

Protokoll   SGS-Ergebnisse

Die Schwimmabteilung der SG Misburg lud am Samstag 2. September 2017 wieder zum mittlerweile schon traditionellen Misburger Schwimmfest ein.  Aufgrund der baulichen Mängel im Misburger Hallenbad und der damit verbundenen Sperrung des Bades fand der Wettkampf auch in diesem Jahr wieder auf der 25m-Bahn des Stadionbades statt.

Nachfolgend können das Protokoll, die Vereinsergebnislisten und die dsv6-Ergebnisdatei heruntergeladen werden.

Protokoll   Vereinsergebnislisten   dsv6-Ergebnisdatei

twitterDie SGS-Masters zwittschern ihre persönlichen Erlebnisse rund um die Masters-WM live aus der Gemeinschaftsunterkunft in Budapest:

Tag 10:

Auflösung des Rätsels vom Vortag: St. Stefanstag

Zum Abschluss sprangen unsere WG-ler noch einmal ins warme Nass der verschiedensten Bäder. Mit ordentlichen Zeiten und Platzierungen kehrten unsere Schwimmer zurück. Den krönenden Abschluss machte Conni. Sie konnte in ihrem 50 Meter-Rennen eine Bronze-Medaille nach Hause bringen.

Die Sachen sind gepackt. Morgen geht der Flieger nach Hause. Bei heißem Tee, Popcorn, guter Musik und Gesang klingt der letzte Abend aus...

An den beiden letzten Tagen der Masters-WM 2017 in Budapest waren die SGS-Masters zwölfmal im Wasser der vier verschiedenen Wettkampfbecken. An diesem Wochenende wurde noch einmal alles an Schwimmhallen und Freibädern in Beschlag, was das Orgateam für die Masters bestens hergerichtet hatte.

wmm17 sw6Am Samstag standen die 200m Brust und die 200m Schmetterling auf dem Programm. Markus Tasche schwamm über200m Brust in der AK 30 in 2:38,81 min auf den 19. Platz. Andrea Oelze belegte über die 200m Brust in 3:35,81 min den 31. Platz in der AK 50. Nicht nur zeitgleich im Wasser waren Conni Neubert und Michaela Nieder (wenn auch in unterschiedlichen Becken), auch auf den gleichen Platz schwammen sie. Conni erreichte in 3:56,52 min den 13. Platz über 200m Brust in der AK 65. Ebenfalls auf den 13. Platz in der AK 25 schwamm Michaela in 3:01,76 min. Über die 200m Schmetterling wagten sich Alexander Middendorff und Nils Frese ins Wasser. Alexander erreichte in 3:03,76 min in der AK 55 auf den 15. Platz. Nils errang in 2:14,32 min die Medaille für den 4. Platz.

wmm17 sw7Am abschließenden Sonntag ging es über 50m Rücken, 400m Freistil und 50m Brust. Simon Kozieranski startete über die 50m Rüclen. Er blieb seiner Devise der WM treu und wurde mit "no time" im Protokoll registriert. Alexander Middendorff belegte mit einer Zeit von 5:08,89 min über die 400m Freistil den 18. Platz in der AK 55. Für die Damen waren dann die 50m Brust der letzte Wettkampf in Budapest. Conni Neubert erkämpfte sich in 0:43,17 min die Bronzemedaille in der AK 65 und schrammte nur hauchdünn um 5 Hundertstel Sekunden an Silber vorbei. Andrea Oelze schwamm in 0:44,61 min auf den 32. Platz in der AK 50. Betina Hillmayr belegte in der AK 45 in 0:39,57 min den 14. Platz und Michaela Nieder errang in 0:37,88 min den 21. Platz in der AK 25.

Wir gratulieren allen, ganz besonders aber den Medaillengewinner recht herzlich und wünschen den SGS-Masters noch einen entspannten und spannenden letzten Abend in der ungarischen Metropole.

SGS-Ergebnisse WM Masters 2017

twitterDie SGS-Masters zwittschern ihre persönlichen Erlebnisse rund um die Masters-WM live aus der Gemeinschaftsunterkunft in Budapest:

Tag 9:

Lösung des Rätsels vom Vortag: "Staffelvorbereitung"

Heute mussten unsere Brust-WGler früh aus den Federn. Die 200 m standen an... und das gleich morgens 🙄. Alle kamen im Ziel an, obwohl man am Vorabend anderes befürchtete. Im Anschluss gabs Frühstück bei Mäckes für Simon, Andrea, Conni und Tina!  Das Geburstagskind Michi durfte im Arena-Shop noch ein bisschen zugreifen.
Die 4 Mäckes-Leutchen zog es zur Entspannung ins "Gellert-Bad". Bei 38 Grad Wassertemperatur konnten die gestressten Muskeln eine Auszeit nehmen.
Morgen sind die letzten Starts und eine aufregende Wettkampfwoche geht dem Ende zu.

Rätsel des Tages: Welcher Feiertag findet morgen in Ungarn statt?

twitterDie SGS-Masters zwittschern ihre persönlichen Erlebnisse rund um die Masters-WM live aus der Gemeinschaftsunterkunft in Budapest:

Tag 8:

Lösung des Rätsels vom Vortag gibts auf dem ersten Foto.

Unsere Mehrgenerationen-WG entwickelt auf dem langweiligen Weg zur Schwimmstätte kuriose neue Sportarten. Dazu gehören z. B. U-Bahn-Surfing. evtl. legt Markus "surfing USA" auf der Rolltreppe auf und alle singen mit und surfen dann dort.  Budapest zeigt im Fernsehen täglich etwa eine Stunde Ausschnitte und Interviews der Masters-WM. Danach kommt dann eine ganz kurze Episode Fußball. Hier werden die Prioritäten endlich mal richtig gesetzt.
Voller Energie trabten Markus, Michi, Simon und Tina in die Duna-Arena, um ihre Staffel zu schwimmen. Dank der Unterstützung der Teamkameraden und der tollen Stimmung im Vorstartbereich und auf dem Weg zum Start, konnten sich die Zeiten sogar sehen lassen.
Das Motto des Tages: "wäre man mit offenen Augen durch die Welt gelatscht, hätte man glatt Laszlo Czeh sehen können (mit Haaren)"

Das Rätsel des Tages: Was zeigt das zweite Foto?

wmm17 sw5Der fünfte Tag der Masters-WM in Budapest stand im Zeichen der Staffelwettkämpfe. Hierfür wurden dann auch nur zwei der vier Wettkampfstätten genutzt. Und als ob die Fina die Twitternews unserer Budapest-Mehrgenerationen-WG mitliest, passte dann der vorab veröffentlichte Zeitplan eigentlich so gar nicht mehr. Man wollte sicher einfach nicht schon um 13 Uhr fertig sein.

Die SGS-Masters waren im letzten Wettkampf des Tages dran. Die 4 x 50m Lagen-Mixed-Staffel stand auf dem Programm und wie im Livestream zu sehen war, wurde das Rätsel der Staffelreihenfolge noch reichtzeitig vor dem Start gelöst.  Ins Ziel schwammen Markus Tasche, Michaela Nieder, Simon Kozieranski und Betina Hillmay in 2:10,55 min. In der AK 120-159 belegten sie damit Platz 25. Was der Rest des SGS-Teams am Staffeltag anstellte, werden wir sicher im nächsten Twitter aus Budapest erfahren.

twitterDie SGS-Masters zwittschern ihre persönlichen Erlebnisse rund um die Masters-WM live aus der Gemeinschaftsunterkunft in Budapest:

Tag 7:

Lösung des Rätsels vom Vortag: Wir werden die Lösung nie ergründen!

Heute morgen verließen die Masters zu frühster Stunde die WG. Teils um die 50 m Freistil zu schwimmen und teils um die Schwimmer anzufeuern. Teamwork klappt bei uns schon mal. Bei strahlendem Sonnenschein und brütender Hitze pflügten unsere Masters durchs Wasser. Erst die 50 Freistil, dann 200 Lagen und nach gefühlter Unendlichkeit endlich 100 Butterfliege.
Zu den geschwommenen Zeiten: Läuft scheiße, aber es ist schön hier!  Der Abend klingt bei nettem Zusammsein im jüdischen Viertel aus...

Rätsel des Tages: Bringt unsere Lagen-Mixed-Staffel auf dem ersten Bild für morgen in die richtige Reihenfolge - nicht, dass da noch was schiefgeht.

wmm17 sw4Am vierten Tag der Masters-WM in Budapest standen die 50m Freistil, 200m Lagen und 100m Schmetterling auf dem Programm. Unsere SGS-Masters verteilten sich heute wieder auf drei Bäder. Rainer Mielke schwamm als einziger in der Halle, er legte seine 50m Freistil in 0:28,87 min zurück und belegte den 23. Platz in der AK 55. Simon Kozieranski macht uns das Berichten über eine geschwommene Zeit wieder schwer, er wurde über die 50m Freistil in der AK 30 mit "no time" protokolliert. Betina Hillmayr legte die 50m Freistil in 0:30,78 min, das bedeutet den 20. Platz in der AK 45. Über die anschließenden 200m Lagen schrammte Nils Frese eine knappe Sekunde an der Bronzemedaille vorbei. Nils schlug in 2:14,49 min im Ziel an und belegte damit den 4. Platz in der AK 30. Aber wie wir gestern ja gelernt haben, gibt es auch für Platz 4 eine Medaille, die Farbe lassen wir uns noch berichten. Auch Markus Tasche legte die 200m Lagen im Freibad Hajos A zurück und beendete sein Rennen in 2:23,52 min auf dem 26. Platz der AK 30. Es folgte die Damen über 200m Lagen, bei Michaela Nieder "ging schon nach 40m Schmetterling nichts mehr" (Zitat), auf der Lieblings-Brustteilstrecke machte Michi einige Plätze im Lauf wieder gut und schlug in 2:54,96 min an. Damit belegt sie Platz 42 in der Welt. Die abschließenden 100m Schmetterling schmetterten Simon Kozieranski in 1:09,86 min (diesmal haben wir bei der geschwommenen Zeit aufgepasst) und Betina Hillmayr im Nachbarpool in 1:19,17 min. Tina belegt damit den 23. Platz in der AK 45.

Auch heute natürlich herzlichen Glückwunsch und erholt Euch am morgigen Staffeltag, an dem ja nur vier Aktive ins Wasser gehen.

twitterDie SGS-Masters zwittschern ihre persönlichen Erlebnisse rund um die Masters-WM live aus der Gemeinschaftsunterkunft in Budapest:

Tag 6: Lösung des Rätsels vom Vortag: In See stechen

Endlich kam Andrea an, weil man sich in der WG schon nicht mehr rühren kann.
So ne Putzfrau im Haus ist toll, gleich ist der Müll nicht mehr so voll.
Mit dem Feudel geht sie durch das Haus und "schwupps" sieht alles wieder sauber aus.
Teller, Töpfe und Besteck, spült und räumt sie ganz schnell weg.
Morgen schwimmen alle draußen voller Wonne, holen sich ne rote Nase in der Sonne.
In die Duna mit Rainer geht keiner. Außer Silke, seine Frau, Genau!
Simon sagt: Ist das Klopapier zu dünn, machts für den Popo keinen Sinn.
Wenn der Markus kommt nach Haus, macht er gleich das Lichtlein aus.
Auch ein Tape wird ihm nichts nutzen, denn Michi geht lieber Zähne putzen.
Und die Moral von der Geschicht: Alex? Alex ist raus !

Rätsel des Tages:
Warum beginnt ein Wettkampf um 8:00 Uhr, wenn er schon um 13 Uhr zu ende ist? 🤔