SGS-Sommercamp 2017 im Ricklinger Aegir-Bad

Auch zum Ende der Sommerferien 2017 ließen es sich bis zu 27 Teilnehmer und vier Betreuer nicht nehmen, die letzten Ferientage im Ricklinger Aegir-Freibad zu verbringen. Durchweg gut erholt und voll motiviert wurde bei strömendem Dauerregen zuerst einmal das Aegir-Klubhaus mit fleißigen Übungen zur Stabilisation geflutet. Vorerst nur mit den Teilnehmern des Sommercamps, aber später dazu mehr. Die ersten drei Tage waren leider mit sehr viel feuchtem Nass von oben geprägt, so dass sich außer den feuchtfröhlichen Besuchen im Schwimmbecken ein Großteil des Programmes im Trockenen abspielte. Es wurde zusammen gekocht und lecker gegessen, in den Mittagspausen im Wärmeraum gechillt, bei Kickermatches heiß gefightet oder einfach auch nur mal in einem Buch gelesen. Jeder trockene Moment wurde genutzt, um auf den Wiesen des Aegir-Bades zu spielen oder auf dem Klettergerüst rumzutollen. Die Mittagspause in der Sonne auf der Liegewiese musste in diesem Jahr leider ausfallen.

Ab Mittwoch nachmittag besserte sich das Wetter zusehends, leider trafen erste Ausläufe der Wassermassen den kleinen Bach durch das Bad und leichte Überschwemmungen waren zu beobachten. Jeder Sonnenstrahl und die weiter ansteigenden Temperaturen sorgten für deutlich bessere Lauen bei allen Teilnehmern und auch die Besuche des Schwimmerbeckens wurden länger und länger. Auch die Sprungtürme wurden fleißig genutzt, selbst wenn schon vorher eigentlich nur noch die warme Dusche laut rief. Springen geht immer.

Aufgrund voller Häuser im LSB und in der Jugendherberge wurden wir in diesem Jahr an allen fünf Tagen selbst in der Küche kreativ. Größtenteils bereits durch Christiane vorbereitet, freuten sich alle Teilnehmer am Montag über leckere Spirelli mit Bolgnesesause. Am Dienstag wurden Putenstreifen in Rahmsauce mit Reis gezaubert. Schon fast traditionell wurden dann am Mittwoch die Backbleche in Eigenregie belegt. Bei insgesamt 15 Blechen selbstgebastelter Pizza war für jeden etwas dabei, ob Mais, Pilze, Tomaten, Salami, Schinken oder Ananas, irgendwie war auf fast jeder Pizza fast alles zu finden. Lecker wars. Am Donnerstag gab es einen zweiten Nudeltag - Nudeln gehn immer - diesmal mit Tomatensauce für alle. Am letzten Tag wurde der Grill befeuert, auch wenn es teilweise schon nasse Füße für unsere Grillmeister Volker und Carsten gab. Berge von großen und kleinen Würstchen wurden vertilgt und das abwechslungsreiche Salatbuffet wurde leergefegt. Nicht zu vergessen der leckere Himbeertraum zum Nachtisch, auch immer wieder gerne gegessen.

Der abschließende Freitag war für alle Teilnehmer der wohl spannendste. Nachdem es bereits mehrere Tage ununterbrochen Wasser von oben gab, wurde das Aegir-Bad und große Teile der Hemminger und Ricklinger Masch nach und nach vom Hochwassr eingenommen. Während der ersten Wasserkontakte im Schwimmbecken am Morgen ging es noch trockenen Fußes zum höher gelegenen Schwimmerbecken, zum Ende am späten Vormittag hatte das Wasser schon einige Teile des tiefergelegenen Bades in Beschlag genommen. Sehr zur Freude der Teilnehmer konnte man nun auch mal im seichten Hochwasser spazierengehen. Im Laufe des Vormittags waren alle live dabei, wie das Wasser weiter anstieg und sich im Nichtschwimmerbecken die dreckige Brühe ihren Weg ins bis dahin saubere Wasser suchte. Endlich einmal konnte auch die Schwanenfamilie des Bades ohne Umwege direkt vom See ins Nichtschwimmerbecken schwimmen. Ab und zu gabs im Bad Besuch von Feuerwehr oder Polizei, die nur mal kurz nach dem Rechten gucken wollten, und uns dann mit "Wir wollten nur mal gucken, viel Spaß noch" wieder mit den spannenden Ereignissen in den Tag schickten. Die Betreuer hatten natürlich jederzeit das Geschehen rund um das Wasser im Auge, so dass zu keiner Zeit Gefahr für die Teilnehmer bestand. Nicht nur, dass ja sowieso alle schwimmen können, auch die Wege durch das Ricklinger Holz zur Ricklinger "Zivilisation" waren zu jeder Zeit wasserfrei und begeh- und befahrbar. Es war wirklich spannend, auf unserer trockenen "Hallig Ricklingen" das Geschehen rund herum mitzuverfolgen.

An dieser Stelle geht unser Dank auch wieder an die Bäcker der leckeren Kuchenvariationen! Brownies, Schokokuchen, Apfelstreuselkuchen, Muffins in diversen Variationen, Käsekuchen und vieles Leckeres mehr in süßer und bunter Form versüßten den Nachmittag, bevor wieder kleine sportliche Aktivitäten auf dem Plan stand. Vielen Dank auch an unseren beiden Unterstützer beim Grillen Carsten und Volker.

Allen Teilnehmern dieses Sommercamps 2017 hat man angemerkt, dass sie viel Spaß an Land und im Wasser hatten, auch wenn das Wetter nicht immer mitspielte. Schön war's!